RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Firmengebaeude_in_Vietnam_von_inrestudio_8010758.html

22.08.2022

Kaleidoskop mit Kegelhut

Firmengebäude in Vietnam von inrestudio


Verschattung, Wärmeschutz und natürliche Durchlüftung sind beim Bauen im tropischen Klima Vietnams wichtige Anforderungen an einen Entwurf. Gelöst werden sie beispielsweise mithilfe von Lochfassaden und Lufträumen oder durch die Integration von Pflanzen in den Baukörper. Auch das Firmengebäude in der zentralvietnamesischen Provinz Quang Binh, das von inrestudio (Ho-Chi-Minh-Stadt) für das Unternehmen Hoang Long Mineral JSC auf dessen Fabrikgelände projektiert wurde, ist nach diesem Muster aufgebaut. Das 960 Quadratmeter große Volumen ist kein reines Bürogebäude, sondern umfasst – da sich das Areal in einer abgelegenen ländlichen Region befindet – auch mehrere kleine Schlafräume mit Bädern für die Mitarbeiter*innen der Betriebsleitung.

Der zwölfeckige, massive Bau aus Beton steht inmitten von üppigem Grün zwischen einem Hügel und dem Meer. Er soll sowohl vor den heißen Winden der Trockenzeit als auch vor Taifunen und Überschwemmungen der Regenzeit Schutz bieten. Zugleich öffnen sich diverse Ausblicke in verschiedene Richtungen, weshalb das Projekt mit The Kaleidoscope betitelt wurde.

Auf dem streng geometrisch angelegten Baukörper sitzt ein markantes, zweischaliges Dach mit abgerundeter, tiefer Traufe. Der belüftete Hohlraum, aus dessen Öffnungen kleine Bäume wachsen, fungiert als Wärmeschutz. Durch die schirmartige Auskragung können die Fenster des ersten Obergeschosses auch bei Regen geöffnet bleiben. Erschlossen wird es von zwei skulpturalen Wendeltreppen an den Gebäudekanten. Die Kegelform des Daches ist dem traditionellen vietnamesischen Bauernhut nachempfunden und spendet wie dieser weiträumig Schatten.

Im Inneren des Baukörpers grenzen massive, V-förmig gesetzte Wände private und öffentliche Bereiche voneinander ab. Dabei bilden sie sieben dreieckige Raummodule aus, denen Lochfassaden vorgelagert sind. Hier liegen Privatbüros und Schlafräume. Die weiten Flächen dazwischen nehmen Versammlungs- und Gemeinschaftsbereiche sowie große Terrassen auf. Mittelpunkt des Baus ist ein Großraumbüro mit luftiger Höhe und Glaswänden. (da)

Fotos: Hiroyuki Oki


Kommentare:
Kommentare (12) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

23.08.2022

StadtGarten Salvisberg

Temporärer Skulpturenpark in Berlin

22.08.2022

Solide in Holloway

Wohnhaus von PARTI in London

>
baunetz CAMPUS
Bestand aus Punktwolken
BauNetz Wissen
Pilotprojekt
baunetz interior|design
New Work in Peking
BauNetz Themenpaket
Zwölf mal freie Formen
Baunetz Architekten
ppp architekten + stadtplaner
vgwort