RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ferienhaus_auf_der_schwedischen_Insel_Viggsoe_4890154.html

19.10.2016

Wo Dancing Queen entstand

Ferienhaus auf der schwedischen Insel Viggsö


Steilklippen, vom Wind gebogene Kiefern, ein Wald voller Flechten und wilde Beeren – was für den deutschen Architekten nach nicht bebaubarem „Außenraum“ klingt, ist für den schwedischen ein gängiger Entwurfskontext, in dem er für Stockholmer Familien etliche Ferienhäuser realisieren darf. Schon in den 1970er Jahren wussten Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid von ABBA um die Qualitäten der in Insel Viggsö, Teil der Stockholmer Schären. Hier, in unberührter Natur bei gleichzeitiger Nähe zur Stadt, wurden sie von den Fans in Ruhe gelassen und schrieben in einer kleinen Hütte ihre größten Songs: Waterloo, Dancing Queen, Fernando.

In diesem unerschlossenen landschaftlichen und irgendwie auch pop-historischen Kontext realisierten die Stockholmer Architekten Arrhov Frick Arkitektkontor kürzlich ein Ferienhaus für eine fünfköpfige Familie – ein Gebäude, das die Schwedenhaus-Typologie variiert, jedoch nicht bis zur Unkenntlichkeit verfremdet. Sie gliedern das Gebäude in drei Teile: den Eingangsbereich mit Bad, Schlafzimmer und Küche und einem darüberlegenden Bereich für Kinder und Gäste. Einen in drei Richtungen verglasten Wohnbereich mit doppelter Höhe. Und eine offene, mit  transluzenten Wellplatten überdachte Terrasse.

Viggsö ist nur über eine Fähre erreichbar – ein Umstand, der sich nicht unerheblich auf die Entwurfskonzeption der Architekten auswirkte. Sie entwarfen eine simple Holzstruktur mit einfachen Elementen, die leicht transportierbar und auf der Insel unkompliziert zu fügen waren, die aber trotzdem große Spannweiten erlaubten. Die Notwendigkeit des Schiffstransports, das limitierte Budget der Bauherren und eine sensible Haltung gegenüber dem landschaftlichen Kontext resultierten in einem leichtfüßigen, auf wesentliche Elemente reduzierten Bau aus günstigen Materialien (Holz, Polycarbonat, Glas). (df)

Fotos: Mikael Olsson


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

19.10.2016

Kenneth Frampton ausgezeichnet

Werkbund Berlin verleiht erstmalig Julius Posener Preis

19.10.2016

Im Herzen der Lotusblüte

Konzerthalle von MAD in Peking

>
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
BauNetz Wissen
Am Hang
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort