RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Fensterloses_Wohnhaus_in_Japan_2339507.html

10.10.2011

Schönheit des Lichts

Fensterloses Wohnhaus in Japan


Vielleicht liegt es an einer gewissen mentalen Offenheit, vielleicht an den beengten Verhältnissen in den japanischen Städten; Jedenfalls werden die experimentellsten Wohnhäuser offensichtlich in Japan gebaut. Jüngstes Beispiel ist dieses kleine Haus mit gerade 85 Quadratmetern von Takeshi Hosaka in Yokohama für eine vierköpfige Familie. Es besitzt keinerlei Fenster, die Belichtung aller Räume erfolgt stattdessen über eine streng gerasterte Lichtdecke von oben.

Die Architekten schreiben dazu: „Das Grundstück befindet sich in einem sehr heterogenen Umfeld, umgeben von verschiedenen, freistehenden Einfamilienhäusern, aber auch von zehnstöckigen Wohn- und Bürobauten. Das Grundstück liegt zwischen diesen Gebäuden wie in einem Tal, das Licht von oben schien auf einmal besonders wertvoll.“

Das Gebäude basiert auf einem strengen, fast quadratischen Raster von 1,50 Meter auf 1,60 Meter. Es beinhaltet einen einzigen, doppelgeschossigen Raum, in dem ungefähr auf halber Höhe alle Wohn- und Schlafräume als oben offene Boxen eingestellt wurden. So streckt sich die Decke mit ihren 29 quadratischen Oberlichtern sichtbar über alle Räume. In die Holzkonstruktion der Decke sind unter jedem Dachfenster weiße, gebogene, transluzente Acrylplatten eingesetzt. Auf diesen bildet sich das vertikale Tageslicht als „verzerrte Quadrate“ ab. Zwischen Dach und Lichtdecke befindet sich ein Luftraum, der das Licht gleichmäßig verteilt. Im Sommer wird hier die warme Luft nach außen geleitet, im Winter dient der Luftraum als Wärmepuffer, so die Architekten.

„Betritt man das Gebäude tags, ist dort so viel Licht, dass man sich nur schwer vorstellen kann, in einem engen, dunklen Tal zwischen den Nachbargebäuden zu wohnen. Deswegen haben wir unser Haus ‚Daylight House‘ genannt. Damit beziehen wir uns nicht nur auf das Sonnenlicht, sondern auch auf die Veränderungen des Lichts im Verlauf des Tages, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang – und im Grunde auch nachts. Denn das ‚Daylight House‘ bietet das großartige Erlebnis, die Schönheit des Lichts über 24 Stunden verfolgen zu können.“


Kommentare:
Kommentare (13) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

11.10.2011

Metropolis Nonformal

Symposium in München

10.10.2011

Vision und Wirklichkeit

Schule in Burkina Faso eröffnet

>
BauNetz aktuell
Modernes Gedenken
BauNetz Wissen
Skulpturaler Solitär
Baunetz Architekten
sinai
Campus Masters
Jetzt abstimmen