RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Deutscher_Landschaftsarchitektur-Preis_2019_entschieden_6468000.html

16.04.2019

Atelier Loidl gewinnt mit Baakenpark

Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2019 entschieden


Seit 1993 wird er alle zwei Jahre vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten verliehen, 2019 zum 14. Mal: der Deutsche Landschaftsarchitektur-Preis, mit dem beispielhafte Arbeiten im Sinne einer sozial und ökologisch orientierten Freiraumplanung ausgezeichnet werden. Die 11-köpfige Jury unter Vorsitz von Inga Hahn (Hahn Hertling von Hantelmann, Hamburg/Berlin) kürte aus 35 Nominierungen das in Hamburg realisierte Projekt „Baakenpark – Sehnsuchtsort in der östlichen HafenCity“ des Berliner Büros Atelier Loidl Landschaftsarchitekten zum diesjährigen Preisträger.

Neben dem ersten Preis wurden folgende Auszeichnungen in neun Kategorien vergeben:


  • Kategorie Öffentlicher Raum als Zentrum: Stadt Landschaft Burg in Burg von relais Landschaftsarchitekten, Berlin

  • Kategorie Wohnumfeld und Kategorie Pflanzenverwendung: HafenGold Offenbach, Außenanlagen Wohnensemble Hafeninsel von club L94 Landschaftsarchitekten, Köln

  • Kategorie Natur und Landschaftserleben: Magie von Licht und Schatten – der Kurwaldpark in Bad Lippspringe von Sinai Landschaftsarchitekten , Berlin

  • Kategorie Sport, Spiel, Bewegung: Volmepark in Kierspe von Franz Reschke Landschaftsarchitekten, Berlin

  • Kategorie Junge Landschaftsarchitektur: Naturkabinett & Jahresbaumgarten in Dechow von gm013 Landschaftsarchitektur, Berlin

  • Kategorie Landschaftsarchitektur im Detail: Rathausumfeld Wedding in Berlin von Annabau Architektur und Landschaft, Berlin

  • Kategorie Internationale Projekte: Koningin Julianaplein in Vaals/Niederlande von club L94 Landschaftsarchitekten, Köln

  • Kategorie Arbeitsumfeld: Arbeitsboulevard – Otto-Space in Hamburg-Bramfeld von WES LandschaftsArchitektur , Hamburg



Mit ihrem Entwurf für den 2018 eingeweihten Baakenpark in der HafenCity gingen Atelier Loidl 2012 als Gewinner aus dem damaligen Wettbewerb hervor. Auf einer 1,6 Hektar großen, aufgeschütteten Halbinsel inmitten des ehemaligen Hafenbeckens Baakenhafen bildet die Parklandschaft, die sich erst beim Durchwandern gänzlich erschließt, mit wilder Uferlinie, grünen Böschungen und abwechslungsreicher Topografie eine atmosphärische Gegenwelt zu ihrer Umgebung. Auf unterschiedlichen Ebenen angelegte Plateaus mit dem Himmelsberg als höchster Erhebung bieten überraschende Ein- und Ausblicke. Auch den Freiraumwettbewerb für den benachbarten Amerigo-Vespucci-Platz am östlichen Ende des Baakenhafens konnten Atelier Loidl 2016 für sich entscheiden. 


Der Landschaftsarchitektur-Preiswird am 20. September 2019 im Allianz Forum in Berlin feierlich verliehen. (da)


Zum Thema:

deutscher-landschaftsarchitektur-preis.de
landschaftsarchitektur-heute.de


Zu den Baunetz Architekten:

Atelier Loidl Landschaftsarchitekten


Kommentare:
Meldung kommentieren

Erster Preis: Baakenpark in der östlichen HafenCity von Atelier Loidl Landschaftsarchitekten (Berlin)

Erster Preis: Baakenpark in der östlichen HafenCity von Atelier Loidl Landschaftsarchitekten (Berlin)

Auszeichnung Öffentlicher Raum als Zentrum: Stadt Landschaft Burg von relais Landschaftsarchitekten (Berlin)

Auszeichnung Öffentlicher Raum als Zentrum: Stadt Landschaft Burg von relais Landschaftsarchitekten (Berlin)

Auszeichnungen Wohnumfeld und Pflanzenverwendung: HafenGold Offenbach, Außenanlagen Wohnensemble Hafeninsel von club L 94 Landschaftsarchiteken (Köln)

Auszeichnungen Wohnumfeld und Pflanzenverwendung: HafenGold Offenbach, Außenanlagen Wohnensemble Hafeninsel von club L 94 Landschaftsarchiteken (Köln)

Auszeichnung Natur und Landschaftserleben: Kurwaldpark in Bad Lippspringe von Sinai Landschaftsarchitekten (Berlin)

Auszeichnung Natur und Landschaftserleben: Kurwaldpark in Bad Lippspringe von Sinai Landschaftsarchitekten (Berlin)

Bildergalerie ansehen: 9 Bilder

Alle Meldungen

<

16.04.2019

Symbol in Flammen

Feuer zerstört Notre-Dame de Paris

16.04.2019

Bauhaus Sachsen

Ausstellung im Grassi Museum Leipzig

>
vgwort