RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Buch_ueber_die_fast_vergessene_Schwester_des_Neuen_Bauens_4173107.html

07.01.2015

Fragments of Metropolis - Berlin

Buch über die fast vergessene Schwester des Neuen Bauens


Die Goldenen Zwanziger – Metropolenkultur ist charakteristisch für das Image Berlins. Anders als Varieté und bildende Kunst ist die Architektur des Expressionismus wenig bekannt. Die Wahlzürcher Architekten Niels Lehmann und Christoph Rauhut (Institut für Denkmalpflege, ETH Zürich) präsentieren mit ihrem Buch „Fragments of Metropolis – Berlin“ den ersten Teil ihrer Recherche zu expressionistischer Architektur in Europa. Vier Jahre arbeiten Lehmann und Rauhut bereits an der Dokumentation der „fast vergessenen Schwester des Neuen Bauens“ aus den Zwanzigern; getragen wird das Projekt von einer 20-köpfigen Architekten-Gruppe aus Zürich.

„Die realisierten Bauten der expressionistischen Utopie faszinieren durch unbedingten Formwillen und einen gekonnten Umgang mit Material, Farbe und Licht.“, sagen die Herausgeber über die in ihrem Buchprojekt vorgestellte Architektur. „Anders als die zeitgenössische Bauhaus-Architektur ist das architektonische und urbane Verständnis geprägt von Komplexität, Vertikalität und Theatralik – erschaffen wurde die moderne Metropolis.“ Gerade bei den Berlinern selbst sind die bis heute erhaltenen baulichen Zeugnisse in Vergessenheit geraten. Industriebauten wie das Abspannwerk Scharnhorst oder die Textilfabrik Luckenwalde liegen abseits der öffentlichen Wahrnehmung. Die Dokumentation von weniger bekannten baukulturellen Strömungen bietet Ansätze, das Erbe der Moderne in seiner Vielfalt neu zu sehen.

Für die Relevanz des Themas spricht der bisherige Erfolg der Crowd-Funding-Kampagne. Wer diese unterstützt, kann ein Exemplar des Buches bereits jetzt für 25 Euro vorbestellen; innerhalb eines Monats konnte das Projekt finanziert werden. Das Dankeschön aus den Goldenen Zwanzigern ist noch offen: Liebhaber erhalten hier die Chance, sich eine originale Entwurfsskizze des Architekten Hans Poelzig zu sichern. Hans Kollhoff schreibt im Vorwort über die Faszination expressionistischer Architektur bis heute. (dd)

„Fragments of Metropolis – Berlin“ erscheint im März 2015 als zweisprachige Ausgabe (deutsch/englisch) im Hirmer Verlag. Das 250-seitige Buch zeigt 135 Bauten in Berlin und Umgebung. Das Nachschlagewerk wird vervollständigt durch einen detaillierten Index und übersichtliches Kartenmaterial.


Zum Thema:

wemakeit.com/projects/fragmentsofmetropolis-berlin


Kommentare:
Meldung kommentieren



Hans Poelzig, „Bankhaus Dresden“, Kohle auf Pergamin, um 1918-21, 25.5 x 33 cm

Hans Poelzig, „Bankhaus Dresden“, Kohle auf Pergamin, um 1918-21, 25.5 x 33 cm

Bildergalerie ansehen: 8 Bilder

Alle Meldungen

<

07.01.2015

Wie Sammler wohnen

Villa am Lago Maggiore

06.01.2015

Holländischer Findling

Wohnhaus von Wiel Arets in Tokio

>
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris
Baunetz Architekten
landau + kindelbacher
BauNetz Wissen
Inmitten von Reben
Campus Masters
Jetzt abstimmen