RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Botschaftsplanungen_von_Polen_und_Ungarn_in_Berlin_vorgestellt_4877.html

17.03.1999

„Starr vor Entsetzen“

Botschaftsplanungen von Polen und Ungarn in Berlin vorgestellt


Am 16. März 1999 wurde in Berlin eine Ausstellung eröffnet, in der die aktuellen Pläne für die Botschaftsbauten der Länder Polen und Ungarn gezeigt werden. Beide Gebäude sollen auf benachbarten Grundstücken an der Straße „Unter den Linden“ errichtet werden, auf denen noch denkmalgeschützte Bauten der sechziger Jahre stehen.
Für die ungarische Botschaft werden in der Ausstellung die Pläne des ungarischen Architekten Adam Sylvester gezeigt; für ein dazugehörendes Bürogebäude die aus einem Wettbewerb hervorgegangenen Pläne des Berliner Architekturbüros Deubzer König. Diese Planungen waren bereits bekannt (Meldung vom 1. Februar 1999).
Für die breite Öffentlichkeit neu dagegen sind die Pläne für die polnische Botschaft. Sie wurden von den Siegern des polnischen Wettbewerbs präsentiert, den Architekten Budzynski, Badowski und Kowalewski.
Am Rande der Ausstellung war zu diesem Entwurf viel Kritik zu hören. Die Pressesprecherin des Berliner Bausenats nannte die Pläne „überhaupt nicht genehmigungsfähig“, die meisten Besucher seien beim Anblick der Zeichnungen „starr vor Entsetzen“ gewesen. Im Erdgeschoß des Gebäudes, das zum Flanierboulevard Unter den Linden weist, seien hinter geschlossenen Wandflächen „Klos und Lagerräume“ untergebracht.
Der Entwurf soll überarbeitet werden.

Die Ausstellung ist noch bis zum 16. April werktags von 9.00 bis 18.00 Uhr im Gebäude der Senatsbauverwaltung, Behrenstraße 42, Berlin-Mitte, zu sehen.

BauNetz-Übersicht über Botschaften und Landesvertretungen in Berlin


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

17.03.1999

Top Young Architects

Wettbewerb Kanadische Botschaft in Berlin entschieden

16.03.1999

Stadthaus kommt

Gutachterverfahren in Köln entschieden

>
BauNetz Wissen
Golden gefaltet
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
Bez + Kock