RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Bibliothek_in_Nanterre_von_Bruno_Gaudin_7719606.html

14.09.2021

Die Zeitgenössische

Bibliothek in Nanterre von Bruno Gaudin


Bereits 2018 erhielt die Bibliothèque de documentation internationale contemporaine (BDIC) in Nanterre einen neuen, viel kürzeren Namen. Und der einprägsame Titel La Contemporaine ist Programm: Er verweist darauf, dass die Einrichtung mehr als nur eine einfache Bibliothek ist. Neben der umfangreichen Sammlung und den Archiven werden regelmäßig Ausstellungen organisiert – alles rund um die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. Zuvor war die Bibliothek auf zwei Orte verteilt, Archive und Bibliothek befanden sich auf dem Campus der Universität Paris-Nanterre, das Museum in den Räumen des Hôtel National des Invalides im 7. Pariser Arrondissement. Dank des von Bruno Gaudin (Paris) entworfenen Neubaus, der sich ebenfalls auf dem Universitätsgelände in Nanterre befindet, können nun alle Funktionen – Bibliothek, Archiv und Museum – unter einem Dach vereint werden.

Das Gebäude liegt am südöstlichen Rand des Universitätsgeländes, gegenüber dem Ausgang der RER-Bahnstation. Mit dem Grundriss greifen die Architekt*innen die dreieckige Form der Parzelle auf: Wie einen Fächer ordneten sie drei unterschiedlich große Baukörper auf dem kleinen Grundstück an und stapelten die Räume in versetzten, unterschiedlich großen Volumina übereinander. Das dichte Raumprogramm entwickelt sich über insgesamt vier Stockwerke mit einem großen Lesesaal im Erdgeschoss, Ausstellungs- und Schulungsräumen im zweiten Stock sowie Büros in den beiden oberen Etagen. Der Eingangsbereich befindet sich im kleineren Gebäudeteil und öffnet sich in Richtung des vorgelagerten Platzes, während die häufig frequentierten Gebäudeteile in Richtung Universität angeordnet wurden.

Dank der gestapelten, unterschiedlich großen Quader fügt sich die Silhouette des Baus dezent in die Campus-Umgebung ein. Was von außen recht unscheinbar wirkt, wartet im Inneren jedoch mit brutalistisch anmutenden Strukturen auf: Prägendes Element sind die monumentalen Betonbögen, die den Lesesaal überspannen und strukturieren. Sie durchdringen zum Teil die trennenden Glaselemente und umrahmen den dreieckigen, großzügig angelegten Eingangsbereich.

Öffnen wird La Contemporaine für Forscher*innen und Öffentlichkeit im Oktober 2021, als neuster Bibliotheksbau von Bruno Gaudin, der neben vielen anderen auch die Bibliothèque Nationale in Paris realisierte. (dsm)

Fotos: Takuji Shimmura


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

15.09.2021

Labortage Spreepark

Veranstaltung in Berlin

14.09.2021

Präzise Diskretion

Mehrfamilienhaus von Karamuk Kuo in Zürich-Zollikon

>
BauNetzwoche
Gezähmte Wildnis
BauNetz Wissen
Luftiger Zirkus
baunetz interior|design
Adventsverlosung
BauNetz Maps
Architektur entdecken
vgwort