RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ausstellungseroeffnung_in_Winterthur_8518889.html

26.02.2024

Abfall gleich Abfall?

Ausstellungseröffnung in Winterthur


Der Großteil von Produktionsketten hinterlässt Abfallstoffe, die oft ungenutzt entsorgt, deponiert oder exportiert werden. Doch könnte sich dieser „Abfall“ als wertvolle Ressource für die Zukunft erweisen? Die Ausstellung „Blut&Staub – Wenn Reststoffe zu Werkstoffen werden“ im Gewerbemuseum Winterthur zeigt ab dem 1. März 2024 innovative Ansätze zur wertschätzenden Nutzung von Reststoffen.

In Zusammenarbeit mit dem Material-Archiv der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK wirft die Schau einen Blick auf das ungenutzte Potenzial von Reststoffen aus verschiedenen Branchen wie Bauindustrie, Lebensmittelverarbeitung, Textilherstellung und Tierhaltung. Dabei werden nicht nur traditionelle Abfälle betrachtet, sondern auch unkonventionelle Materialien wie menschliche Ausscheidungen, Haare, Kohlendioxid und Feinstaub als potenzielle Werkstoffe.

Zur Eröffnung am Donnerstag, 29. Februar 2024, bieten Pecha Kucha-Präsentationen Einblicke in verschiedene Projekte. Im Rahmen der Ausstellung findet außerdem Ende April ein Workshop für Kinder und Jugendliche statt, in dem umweltfreundliche Alternativen zur Herstellung von Kunststoffen erforscht werden. Die Teilnehmenden stellen mit natürlichen Materialien wie Mais, Algen oder Pilzen biologisch abbaubare Kunststoffe her und gestalten aus vermeintlichem Plastikabfall neue Produkte.

Eröffnung: Donnerstag, 29. Februar 2024, 18:30
Ausstellung: 1. März bis 1. September 2024
Ort: Kirchplatz 14, 8400 Winterthur, Schweiz


Zum Thema:

gewerbemuseum.ch
Mehr zum Material-Archivder Zürcher Hochschule der Künste bei baunetz CAMPUS


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Shards, DE (Lea Schücking) Fliesen aus Bauschutt und Altglas

Shards, DE (Lea Schücking) Fliesen aus Bauschutt und Altglas

Red Mud, 2019 Studio ThusThat, NL Keramikobjekte aus Rotschlamm, Reststoff aus der Aluminiumindustrie

Red Mud, 2019 Studio ThusThat, NL Keramikobjekte aus Rotschlamm, Reststoff aus der Aluminiumindustrie

Isolena Schafwolldämmstoff mit Ionic Protect® Produktion: Isolena Naturfaservliese GmbH, AT

Isolena Schafwolldämmstoff mit Ionic Protect® Produktion: Isolena Naturfaservliese GmbH, AT

Absorb’Hair Projekt Recup’Hair, CH, von Papirec SA, Groupe BAREC Auffangmatten für Ölwechsel aus rezyklierten Jutesäcken, gefüllt mit Menschenhaarabschnitten aus Schweizer Coiffeursalons

Absorb’Hair Projekt Recup’Hair, CH, von Papirec SA, Groupe BAREC Auffangmatten für Ölwechsel aus rezyklierten Jutesäcken, gefüllt mit Menschenhaarabschnitten aus Schweizer Coiffeursalons

Bildergalerie ansehen: 14 Bilder

Alle Meldungen

<

26.02.2024

Mehr Bundestagsbüros im Luisenblock

Wettbewerb in Berlin entschieden

23.02.2024

Fakten statt Mythen am Obersalzberg

Erweiterung des Dokumentationszentrums von Aicher und LMJD

>
Baunetz Architekt*innen
dasch zürn + partner
BauNetz Wissen
Schutz vor der Flut
BauNetzwoche
Höhenrausch
baunetz interior|design
Monoton monochrom
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche