RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Architekturpreis_fuer_Andreas_Hild_2495583.html

19.03.2012

Die Kunst, im Bestand zu bauen

Architekturpreis für Andreas Hild


Andreas Hild wird mit dem Architekturpreis der Stadt München 2012 geehrt. Die Jury, in der u.a. Nicolette Baumeister (Büro Baumeister), Bea Betz (Betz-Architekten), Irene Meissner (Architekturmuseum TU München), Uwe Kiessler (Kiessler und Partner Architekten) und Gottfried Knapp (Architekturkritiker, Süddeutsche Zeitung) saßen, entschied sich vergangenen Donnerstag für den Münchner Architekten – mit dem Preis wird ebenso das kreative Schaffen von Hilds Partner Dionys Ottl gewürdigt.

„Andreas Hild beherrscht nicht nur die Kunst bei unterschiedlichsten Bauaufgaben jeweils eindrucksvolle, spezifische und unverwechselbare Lösungen zu entwickeln, sondern beherrscht zudem, wie kaum ein anderer, die schwierige Kunst des Bauens im Bestand“, begründet die Jury ihre Wahl. „Neubauprojekte wie sein Bürogebäude für die Welfenhöfe, das Bauzentrum in Riem oder die Wohnbebauung Helsinkistraße sind Beispiele für eine hoch ästhetische eigenständige gestalterische Sprache. Bei der Sanierung und Erweiterung bereits bestehender Gebäude und bei der innenarchitektonischen Neugestaltung historischer Komplexe legt er ein hohes Maß an Sensibilität an den Tag. Im Besonderen wird dies sichtbar bei seinen sinnlichen Fassadengestaltungen. Gebäude wie das der TU München, das AGFA-Hochhaus, das Hotel Louis am Viktualienmarkt, das Wohnhaus in der Reichenbachstraße und die aktuelle Planung zur Sanierung eines Terrassenhauses aus den 70er Jahren im Tucherpark sind hervorragende Beispiele hierfür.“

Der Architekturpreis der Landeshauptstadt München wird alle drei Jahre für das herausragende Gesamtwerk von Architekten (bzw. Teams) verliehen, die in München oder der Region München leben, bzw. eine enge Verbindung zu München als Ort ihres Schaffens haben. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Günter Behnisch und Partner, Günther Grzimek, Sep Ruf, Alexander Freiherr von Branca, Kurt Ackermann, Werner Wirsing, Busso von Busse, Peter von Seidlein, Thomas Herzog, Uwe Kiessler, Otto Steidle, Heinz Hilmer & Christoph Sattler, Winfried Nerdinger und Bea und Walther Betz.

Die Preisverleihung findet am 12. Juli 2012 im Rahmen einer geschlossenen Veranstaltung im Alten Rathaus in München statt.


Zum Thema:

Mehr über die Projekte von Hild und K Architekten und das Bauen im Bestand in der BAUNETZWOCHE#210 „Authentizität“


Zu den Baunetz Architekten:

Hild und K


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Andreas Hild

Andreas Hild

Dionys Ottl und Andreas Hild

Dionys Ottl und Andreas Hild

Fassade AGFA Hochhaus

Fassade AGFA Hochhaus

Fassadensanierung Belzigerstraße

Fassadensanierung Belzigerstraße


Alle Meldungen

<

19.03.2012

Klein, gestaffelt, kompakt oder transluszent?

Wettbewerb für Bauhaus-Museum Weimar unentschieden

19.03.2012

Socialist Architecture: The Vanishing Act

Bücher im BauNetz

>
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
BauNetz Wissen
Am Hang
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
Campus Masters
Jetzt abstimmen