RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Allmann_Sattler_Wappner_gewinnen_in_Muenchen_4329745.html

29.04.2015

Spaziergang auf dem Dach

Allmann Sattler Wappner gewinnen in München


München, das ist die Altstadt im Zentrum, das sind die Villen im Süden, das sind aber auch zahlreiche moderne Siedlungen am Stadtrand, die man angesichts des pittoresken Images der bayerischen Landeshauptstadt eher nicht erwarten würde. In Aubing entstand beispielsweise Anfang der Sechziger der Stadtteil „Am Westkreuz“, dessen Dreh- und Angelpunkt das Paul-Ottmann-Zentrum ist. Hier findet man bis heute alles für den täglichen Bedarf, doch die Gebäude selbst sind ziemlich in die Jahre gekommen. Kürzlich wurde darum per beschränktem Wettbewerb über einen Ersatzneubau entschieden, wobei Allmann Sattler Wappner Architekten das einstufige Verfahren für sich entscheiden konnten. Das Ergebnis im Überblick:

Die städtebauliche Grundidee des bestehenden Ensembles, nämlich durch mehrere Gebäude eine Platzsituation zu schaffen, sollte auch für das neue Zentrum beibehalten werden. Das Gewinnerprojekt positioniert das Programm aus Geschäften, Arztpraxen, einem Kindergarten sowie der Stadtteilbibliothek in zwei kompakten, polygonalen Baukörpern, die einen klaren öffentlichen Raum entstehen lassen.

Die Wohnungen, die in Ergänzung zum ursprünglichen Konzept das Zentrum beleben sollen, werden von Allmann Sattler Wappner um Innenhöfe herum organisiert. Grün sind außerdem auch die begehbaren Dächer, die sich als halböffentlicher Raum bis ins Erdgeschoss hinunterziehen. Insbesondere diese Lösung konnte die Jury unter Vorsitz von Ulrike Lauber überzeugen.

Auch Auer Weber und Maier Neuberger auf Platz zwei und vier arbeiten mit polygonalen Volumen, ihre Entwürfe stehen allerdings städtebaulich in stärkerem Kontrast zur umgebenden Bebauung mit der markanten Hochhausscheibe von Helmut von Werz und Johann-Christoph Ottow. Der dritte Preis von GSP Architekten versucht sich dagegen an einer Fortschreibung der orthogonalen Siedlungsarchitektur, was seine ganz eigenen Reize hat.

Die weitere Planung sieht eine Errichtung des neuen Zentrums in mehreren Bauabschnitten vor, um die Nahversorgung auch in der Übergangszeit aufrechtzuerhalten. Der Baubeginn könnte schon in naher Zukunft erfolgen. (sb)

Noch bis zum 9. Mai 2015 werden alle Beiträge in einer Ausstellung im zweiten Obergeschoss des heutigen Paul-Ottmann-Zentrums in der Radolfzeller Straße 15 in München-Aubing zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

allmannwappner


Kommentare:
Meldung kommentieren

1. Preis: Allmann Sattler Wappner Architekten

1. Preis: Allmann Sattler Wappner Architekten

2. Preis: Auer Weber

2. Preis: Auer Weber

3. Preis: GSP Architekten

3. Preis: GSP Architekten

4. Preis: Maier Neuberger Architekten

4. Preis: Maier Neuberger Architekten

Bildergalerie ansehen: 14 Bilder

Alle Meldungen

<

29.04.2015

Neuer Stoff und alter Meister

Pavillon aus Textilbeton an der RWTH Aachen

29.04.2015

Buntes Band

Schule in Nantes von Philippe Gazeau

>
BauNetz Wissen
Kreislauf der Dinge
BauNetz Themenpaket
Zwölf mal freie Formen
baunetz interior|design
Ein Haus bekommt Zuwachs
BauNetz Themenpaket
Zwölf mal freie Formen
Campus Masters
Jetzt abstimmen!