Back to the Roots!

Waldinstitut auf dem KIT Campus Nord

Benjamin Schönle / Karlsruhe Institut für Technologie
“Jeder Eingriff bedingt eine Zerstörung.
Zerstöre mit Verstand.“ (Luigi Snozzi)

Grundansatz des Entwurfes ist eine möglichst defensive Haltung gegenüber dem Organismus Wald. Die architektonische Intervention in den Naturraum soll so dabei so gering wie möglich sein.

Darüber hinaus ist es das Ziel, das Thema der Materialität herauszuarbeiten und die Welt unter dem Boden, also die Welt, die uns verborgen ist, zu entdecken und wahrzunehmen.

Grundidee ist es, das Gebäudevolumen auf dem bereits vorhandenen Freiraum der Lichtung zu platzieren. Das Gebäudevolumen wird teilweise eingegraben und durch Erschließungsgräben in einzelne Schollen gegliedert.

Der Wald wird in Form von grünen Versuchsanlagen auf der entstehenden Dachlandschaft im Sinne der Aufgabe neu interpretiert. In einem topografischen Spiel aus Architektur und Landschaft soll sich die Architektur dabei möglichst zurücknehmen und den Menschen als Gast im Naturraum verstehen.

Im Wurzelraum des Waldrandes findet man die Grenze für den architektonischen Eingriff. Das Projekt „Back To The Roots“ reagiert dabei auf die Wurzelradien der umgebenden Bäume und erzeugt auf diese Weise einen amöbenartigen Rahmen für bauliche Maßnahmen. 

Durch die Aufnahme der priorisierten Wege auf dem Campus in das Gelände und deren Verschneidungen mit dem Freiraum der Lichtung entsteht die charakteristische Form. Über die aus dem Ort abgeleitete architektonische Form, reagiert der Entwurf auf den Genius Loci.

Dieser Ansatz ist eine mögliche Antwort auf die Frage nach der grundsätzlich architektonischen Aussage, über ein Gebäude mit dem Inhalt „Waldinstitut“.

Campus Masters Wettbewerb


September / Oktober 2020

Facts

Hochschule:
Karlsruhe Institut für Technologie

Präsentation:
08.07.2020

Abschluss:
Bachelor

Rubrik:
Kulturbauten

Software:
VectorWorks, Vray, SketchUp, Photoshop, Illustrator, InDesign

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook