Agora

Filmwelt Berlin

Flora Block, Dianer Ding / Technische Universität München
Eine Filmwelt für Berlin. Das ist -plakativ formuliert- der Wunsch von Politik und Film. Die verstreuten Institutionen und Veranstaltungsorte an einem Ort zu bündeln kann eine erfolgreiche Strategie sein um eine neue Adresse des Filmes zu erschaffen, die auch über Berlin hinaus für ein breites Publikum anziehend ist. Voraussetzung dafür: ein guter Standort und eine identitätsstiftende Architektur, damit das Filmhaus auch langfristig einen Beitrag zur Kultur Berlins leisten kann.Ein passender Standort an der Seite des Martin-Gropius-Bau‘s ist gefunden.

Unser Augenmerk galt es der Halle. Unsere Recherche führte uns zurück zur Antike wo der Versammlungsort eine große Rolle gespielt hat - die Agora. Auf der Agora vollzogen sich viele Aktivitäten gleichzeitig, die Menschen waren geschäftig, sprachen in vielen kleinen Gruppen über dies und das. Diese Diskussionen und Erlebnisse führ- ten zu einer gemeinsamen Identitätsbildung, die wir auch für unsere Halle wünschen. Außerdem sollte unsere Agora die Stadt weiterführen und alles anbieten können, d.h. Autos durchfahren las- sen, Ausstellungsorte, Essenmöglichkeiten oder Tanzflächen zur Verfügung stellen. Das vielfältige Raumprogramm hat zusätzlich ein Museum, Büroflächen und Kinos gesehen Diese haben wir als eigenständige,typisierte Körper in unserer Agora integriert. Das Museum als Zeichen und Ram- pe gedacht, wurde als Rotunde geformt. Die Ausstellung wandert man von oben nach unten durch, wie wenn man eine Filmrolle ausbreiten würde. Das Bür  o typisch als Hochhaus im Quadrat mit zwei Erschließungskernen und gleichen Ebenen. Das Kino als Dreieck, da der Vorstellungsraum für uns ein Trapez darstellt. Durch die Erschließung an der Spitze formt es sich natürlich zu dieser Form. Durch die Wandlungsfähigkeit der Halle werden die restlichen Raumprogramme aufgenommen.

Die Halle, die alles kann - unsere Agora

Hier bewerten:

1 2 3 4 5

76 mal bewertet

1589 mal angesehen

Facts

Hochschule:
Technische Universität München

Lehrstuhl:
Lehrstuhl für Städtische Architektur / Prof. Dietrich Fink

Abschluss:
Bachelor

Rubrik:
Kulturbauten

Software:
Archicad, Sketchup, Photoshop

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook