Addis Abeba Platz 6

Zentrum für Kunst und Kultur

Fabian Klemp / RWTH Aachen
Addis Abeba ist die Hauptstadt Äthiopiens. Sie ist eine dynamische Stadt, die sich im Wandel zwischen Tradition und Digitalisierung befindet. Das primäre Ziel dieser Arbeit besteht darin einen Ort zu beschreiben, der versucht auf die strukturellen Probleme und die sozialen Missstände, die durch die hohe Dynamik entstehen, eine Antwort zu finden.

Der Entwurf bildet einen Raum im Stadtgefüge, der rund um die Themen Kunst und Kultur Menschen verschiedener Herkunft und Alters zusammenbringt. Das Thema traditioneller Strukturen ist ein zentraler Bestandteil des Projektes. Der städtische Raum wird neu geordnet, wohingegen eine neutrale Architektur in erster Linie den Menschen dienen soll. Es sind in einem langen Riegel mehrere Funktionen unter einem Dach untergebracht. Unter anderem ein großer Multifunktionsraum mit bedienenden Räumen im Osten, Werkräume über zwei Etagen in der Mitte und eine Kunstgalerie im Westen.

Doch soll die Architektur auch Identität stiften und einen Ankerpunkt in der Stadt schaffen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden besteht das Tragwerk aus einem modularen Baukastensystem an das, je nach Bedarf, weitere individuell geformte Elemente angeschlossen werden können. So entstehen unterschiedliche Räume in einem definierten Rahmen. Das Gebäude nimmt die Wandelbarkeit der Stadt auf und spiegelt zugleich den Charakter der verschiedenen Akteure wieder. Auch der Außenraum bekommt durch eine ortsspezifische Planung eine größere Bedeutung.

Campus Masters Wettbewerb


November / Dezember 2018

Facts

Hochschule:
RWTH Aachen

Lehrstuhl:
Lehrgebiet für Bauplanung und Baurealisierung / Prof. i.V. Ir. Architekt Fred Humblé

Präsentation:
22.02.2018



Abschluss:
Master

Rubrik:
Kulturbauten

Software:
Autocad / Photoshop / Rhino

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook