A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Holcim_Awards_2014_fuer_Afrika_und_Nahost_4085441.html

17.10.2014

Gold für Techno, Bronze für Weimar

Holcim Awards 2014 für Afrika und Nahost


Von Ankara über Beirut nach Addis Abeba – diesen Weg beschreiben die Holcim Awards 2014 für Afrika und den Nahen Osten, die nach den Awards für Europa, Nord- und Lateinamerika gestern in Beirut vergeben wurden. Gold ging an das Projekt Eco-Techno Park, das für die türkische Hauptstadt eine Mischung aus Gewerbegebiet und Landschaftspark vorsieht. Kleine und mittlere Unternehmen sollen sich auf terrassierten Hügeln ansiedeln und mit gemeinsamer Haustechnik nachhaltig versorgt werden. Ein auskragender Gebäuderiegel ist als Wahrzeichen des Projekts gedacht.

Auch die Auszeichnung in Silber widmet sich der Landschaft in der Stadt. Evergreen City nennt sich das Projekt, das den Beirut Pine Forest, der als größter botanische Garten das Landes gilt, nach jahrelanger Vernachlässigung wieder für die Öffentlichkeit zugänglich machen will.

Bronze gab es für das Projekt Incremental Construction, das als Prototyp bereits während eines internationalen Workshops von Architekten und Studenten in der äthiopischen Metropole realisiert werden konnte. Ein modulares System soll die schnelle und günstige Errichtung von Wohnraum ermöglichen, wobei die Elemente jedoch nicht in einer großen Fabrik, sondern von Kleinstunternehmen vor Ort produziert werden.

Bemerkenswert ist das Projekt auch, weil es in wahrlich internationaler Zusammenarbeit entstanden ist. Federführend waren Dirk Donath und Bernd Rudolf von der Bauhaus-Universität Weimar, die das System zusammen mit den äthiopischen Architekturinstitut EiABC und der University of Juba im Südsudan entwickelt haben. Finanziert wurde es vom deutschen Bildungsministerium mit Unterstützung des DAAD, der GiZ und den Afro European Engineers.

Von den Anerkennungen ist insbesondere das Projekt Chicoco Radio des früheren OMA-Assozierten Kunlé Adeyemi interessant. In Port Harcourt in Nigeria soll eine schwimmende Plattform eine Brücke zwischen Wasser und Land schlagen und zugleich den Bewohnern der Umgebung Zugang zu verschiedenen Medien und dem Internet verschaffen.

Vergeben wurden auch wieder die Next Generation Awards, wobei der 1. Preis an das Projekt Bio-Mimicry von Jurie Swart ging. Für den Fika-Patso-Damm in Südafrika schlägt er eine Forschungsstation vor, die auf bestehenden Pfeilern über dem Wasser schweben soll.

Holcim Awards Afrika und Nahost 2014


  • Gold: Eco-Techno Park, Ankara
    Onat Öktem, Zeynep Öktem, Ankara

  • Silber: Evergreen City, Beirut
    Raëd Abillama mit Sawsan Bou Fakhreddine und Youssef Abillama (alle Libanon)

  • Bronze: Incremental Construction, Addis Abeba, Äthiopien
    Dirk Donath (Weimar) mit Brook Haileselassie, Asgedom Berhe, Helawie Sewnet, Sarah Yusuf, Peter Dissel (alle Addis Ababa) und Jakob Mettler (Weimar)

Anerkennungen Afrika und Nahost 2014

  • Adaptive Re-Use, Iksa, Palestina
    Shatha Safi (Ramallah) und Yara Sharif (London) mit Aye Al Tahhan, Khaldun Bshara, Tareq Dar Naser, Yousef Dar Taha (alle Ramallah), Miriam Ozanne, Murray Fraser und Nasser Golzari (London)

  • Chicoco Radio, Port Harcourt, Nigeria
    Kunlé Adeyemi (Lagos) mit Marco Cestarolli, Berend Strijland, Olina Terzi (alle Amsterdam), Farooq Adenugba, Martin Oreoluwa, Larin William (alle Lagos), Albert Taylor, David Watson (beide London), Michael Uwemedimo, Priyanka Bista, Fubara Tokuibiye und Marcus George (alle Port Harcourt)

  • Co-op Capacity Building, Kigali, Ruanda
    Pamela Larocca (Mailand) mit Costanza La Mantia (Südafrika)

  • Weaving Publicness, Addis Abeba, Äthiopien
    Ken De Cooman, Wes Degreef (Brüssel) mit Adeyabeba Tadesse Hailemariam (Addis Ababa)

  • White Canvas, Bassikounou, Mauretanien
    Attila Szabadics mit Mónica Rácz (beide Pécs, Ungarn)

Next Generation Awards Afrika und Nahost 2014

  • Bio-Mimicry, Fika Patso Dam, Südafrika
    Jurie Swart, Südafrika

  • Destroyed City Told, Agadir, Marokko
    Chamss Doha Oulkadi mit Laurent Sanz (beide Paris) mit Mohamed Belhouari (Marokko)

  • Machinarium, Pretoria, Südafrika
    Heidi van Eeden, Pretoria, Südafrika

  • Waste to Energy, Beirut, Libanon
    Marylynn Antaki, Christina Attiyeh, Mira Boumatar, Romy El Sayah, Yara Rahme (alle Beirut)

Für 2014 fehlt jetzt nur noch die Preisverleihung in Jakarta, wo die Preise für Asien-Pazifik vergeben werden. Projekte, die in ihrer Region mit Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet wurden, sich automatisch für die Global Holcim Awards 2015 qualifiziert.


Zum Thema:

www.holcimfoundation.org/awards/africa middle east


Kommentare:
Meldung kommentieren

Holcim Award Gold: Eco-Techno Park, Ankara

Holcim Award Gold: Eco-Techno Park, Ankara

Holcim Award Silber: Evergreen City, Beirut

Holcim Award Silber: Evergreen City, Beirut

Holcim Award Bronze: Incremental Construction, Addis Abeba, Äthiopien

Holcim Award Bronze: Incremental Construction, Addis Abeba, Äthiopien

Anerkennung: Adaptive Re-Use, Iksa, Palestina

Anerkennung: Adaptive Re-Use, Iksa, Palestina

Bildergalerie ansehen: 49 Bilder

Alle Meldungen

<

20.10.2014

Szenografie, Architektur, Medien

Raumwelten in Ludwigsburg und Stuttgart

17.10.2014

Robuste Struktur

Mittelschule bei München eröffnet

>