https://www.baunetz.de/wettbewerbe/_Sanierung_des_Gebaeudes_Paul-Henri_SPAAK_7043690.html

Sanierung des Gebäudes Paul-Henri SPAAK

Bewerbungsschluss 10.12.2019
Gebäudetyp Theater, Konzerthallen, Regierungsbauten
Art Wettbewerbe und Dienstleistungen
Zulassungstyp Wettbewerb mit Bewerbungsverfahren
Ort des Wettbewerbs Brüssel
Wettbewerbstyp nichtoffener Realisierungswettbewerb
Zulassungsbereich EWR
Auslober Europäisches Parlament, Brüssel
Teilnehmer von Architekt*innen geleitete fachübergreifende Teams
Preise Wettbewerbssumme: 150.000 EUR
Unterlagen etendering.ted.europa.eu 
Wettbewerbssprache(n): Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch u.v.a.
Wettbewerbsleistungen Durch die erweiterten Kompetenzbereiche war und ist das Parlament dazu verpflichtet, die Verbindungen mit den Bürgern auszubauen und zu stärken sowie den Bürgern das europäische Projekt in verständlicher Form näher zu bringen:— das sich aus den Abgeordneten zusammensetzende Parlament ist das Parlament der Bürger: es ist für die Bürger zugänglich, es interagiert mit den Bürgern und ermöglicht es ihnen, außergewöhnliche Erfahrungen zu machen.
Die Interaktion mit den Bürgern hat sich weiterentwickelt: zunächst war der Bürger ein einfacher Passant, wurde danach ein Besucher, ein Teilnehmern und anschließend ein Mitgesetzgeber. Die Aufnahme der Bürger mit ihrer Vielfältigkeit und ihren Werten bildet eine wichtige Unterstützung für die Akzeptanz des europäischen Projekts durch die europäischen Bürger.
— das Europäische Parlament strebt eine Vorbildfunktion in Bereich der globalen umweltpolitischen Maßnahmen an: das künftige Gebäude wird in das vorhandene städtische, natürliche und soziale Umfeld integriert und perfekt eingebettet.
Es wird ein nachhaltiges Gebäude erwartet, wobei die Nachhaltigkeit über die Faktoren Betriebsfähigkeit, Wartungsfähigkeit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bewertet wird. Die Flexibilität wird in den Bereichen Räumlichkeit, Zeit und Technik erwartet. Es wird erwartet, dass das Gebäude und das dazugehörige Entwicklungsverfahren die besten Verfahren im Hinblick auf die Nachhaltigkeit und Tragfähigkeit umfassen, wobei ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Simplizität und gut überlegter Technologie vorausgesetzt wird (insbesondere im Hinblick auf den Bio-Klimatismus und die Kreislaufwirtschaft). Das Erneuerungsprojekt soll zu positiven Auswirkungen auf die Umwelt führen.
Termine Bewerbung bis: 10.12.2019 (17 Uhr)

Städte

Stuttgart2 AuslobungenRom2 AuslobungenBerlin2 AuslobungenSt.Gallen (Schweiz)2 Auslobungen


Suche


Die Wettbewerbe im BauNetz sind ein Service der Bauwelt-Redaktion.