https://www.baunetz.de/wettbewerbe/Entwicklung_-Urbaner_Ort-_am_Servatiiplatz_7305436.html

Entwicklung „Urbaner Ort“ am Servatiiplatz

Abgabe 27.07.2020
Gebäudetyp Gesundheit und Soziales
Art Wettbewerbe und Dienstleistungen
Zulassungstyp Wettbewerb mit Bewerbungsverfahren
Ort des Wettbewerbs Münster
Wettbewerbstyp nichtoffener Realisierungswettbewerb
Zulassungsbereich EWR
Auslober Wirtschaftsförderung Münster GmbH
Teilnehmer Architekt*innen
Preise Wettbewerbssumme: 85.000 EUR
Unterlagen www.dtvp.de
Wettbewerbsleistungen Die Stadt Münster plant in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Münster GmbH die Bebauung einer ca. 1 000 qm großen, bisher als Parkplatz genutzten zentral gelegenen Fläche am Servatiiplatz in Münster. Der Standort stellt eine städtebaulich besonders prägnante Situation in unmittelbarer Nähe von Hauptbahnhof, Promenade und Innenstadt dar. In diesem städtischen Kontext soll mit einem modernen Solitärgebäude ein qualitätsvoller urbaner Ort entstehen, der vielfältige, hybride und flexible Nutzungsmöglichkeiten bietet. Entstehen soll ein modernes und innovatives Gebäude mit vielfältigen Nutzungen. Ziel ist die Schaffung offener städtischer Raum- und Nutzungsangebote für Kommunikation, Austausch und Information, Bildung und modernes Arbeiten. Die Erdgeschosszone soll für unterschiedliche Veranstaltungs- und Beteiligungsformate ausgebildet werden und ein neuer Treffpunkt für die Münsteraner Bürgerschaft werden. In den weiteren Geschossen sollen Angebote (Arbeitsplätze, Seminar-, Tagungs- und Besprechungsmöglichkeiten) in flexiblen Strukturen für unterschiedliche städtische und private Nutzer etabliert werden. Derzeit angedacht sind beispielsweise Nutzungen für die Volkshochschule (v. a. digitale Bildung, Medienbildung), ein kommunales Digitallabor (Förderung der Medienkompetenz von Lehrkräften) und das Smart City Office.
Termine Abgabe: 27.07.2020

Städte

Wien5 AuslobungenBarcelona4 AuslobungenBerlin5 AuslobungenTallinn (Estland)3 Auslobungen


Suche


Die Wettbewerbe im BauNetz sind ein Service der Bauwelt-Redaktion.