RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Snohetta_gewinnen_Wettbewerb_in_den_Arabischen_Emiraten_26356.html

07.02.2007

Zurück zur Meldung

Riesennatter über Origami

Snøhetta gewinnen Wettbewerb in den Arabischen Emiraten


Meldung einblenden

Bauen auf der „Grünen Wiese“ war gestern – Bauen auf „Rotem Wüstensand“ ist heute: Im Januar 2007 stellte das norwegische Architekturbüro Snøhetta (Oslo) ein neues Hotelprojekt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) vor. Gebaut wird allerdings nicht in Dubai, sondern in Ras Al-Khaimah, dem jüngsten Staat der VAE.

Der Hotelkomplex, der neben mehrsternigen Unterkünften auch ein Kongresszentrum, Ausstellungsräume und eine Shopping-Mall vorsieht, besteht aus zwei Gebäudeteilen: Einer flachen Struktur, die wie aufgeschnittene Papierblätter über dem Boden zu schweben scheinen, und einem rund 160 Meter hohen Turm, der an eine Kobra erinnern soll. Das Projekt wird rund 300.000 Quadratmeter Fläche (BGF) umfassen.


Kommentare

13

archi69 | 09.02.2007 14:46 Uhr

Jetzt...

... fehlt nur noch Hadid, die daneben einen hungrigen und sichtbetonenen Mungo hinzaubert....

12

Rüso | 09.02.2007 11:21 Uhr

Stadtentwicklung in den VAE

Neujahr war ich vor Ort. Erwartet hatte ich großzü-
gige Bauqualität, prächtige Palmenboulevards,
reiches, hippes, pastellfarbenes Publikum, lange
Cabriolets etc... Miami Beach für richtig Reiche
eben!
Und? Nix da! Hektische Bautätigkeit. es entstehen
30-geschossige Büro- und Wohntürme auf Vorrat.
Teils mit PoMo-Fassaden (!). Zu Hunderten.
Massenware ohne Witz oder Originalität. Wer soll
die alle nutzen? Mitarbeiter der Ölfirmen und Ban-
ken? Soviel gibt´s gar nicht! Touristen? Bei der
landschaftlichen Hässlichkeit, der Abwesenheit
jeglicher Urbanität, jeder sichtbaren Geschichte?
Las Vegas hat wenigstens Witz!
Und wie zeigen sich Reichtum und Luxus? Weiße
SUV´s mit schwarzen Scheiben huschen vom
7-Sterne-Hotel zur nächsten Mall (Gähn!) oder
ins Wüstencamp.
Landschaftsarchitektur findet auf Hotelgrund-
stücken hinter Berliner Mauern statt. Einlass nur
bei mindestens einer Tischbestellung...
Und drinnen? Oh Gott: Wie auf der Queen Mary.
Oder wie überall. Travertin, Messing, Velour, Ho-
nigfarben. Grauslig! Holliday Inn für Reiche.
Aber der Service ist beeindruckend. Sollte man
aber auch erwarten bei € 800,- die Nacht. Pro Person...Und das nicht für die Suite!
Außer rülpsenden Russen will doch da bald kei-
ner mehr hin.
Schelle Ölgewinne in Real Estate zu investieren
empfiehlt sich gewiss. Nur: Doch nicht dort!
Lieber in Barcelona oder Sydney oder Hanoi!
Ich jedenfalls erwarte irgendwann das Platzen
einer riesigen Immobilienblase. Aus dem Fenster
muss dann freilich keiner springen. Schließlich
hat man alles bar aus der Portokasse bezahlt...

11

Benedikt Hotze | Redaktion BauNetz | 08.02.2007 14:36 Uhr

Newsletter (@ jojo)

Wir erlauben uns in aller Bescheidenheit den Hinweis, dass die BauNetz-Meldungen (und damit der BauNetz-Newsletter) nicht „zur Bauwelt zugehörig“ sind, sondern seit über zehn Jahren von der eigenständigen BauNetz-Redaktion produziert werden.

10

jan s. aus HD | 08.02.2007 09:43 Uhr

the place to be

begeisternd!
steht zwar etwas verloren im nirgendwo, "entortet", aber als solitär gesehen ist das doch mutige, visionäre architektur auf der höhe der zeit und der bautechnischen und formalen möglichkeiten! (falls jemals realisiert)
die architektonischen visionen finden eben am beginn des 21. Jahrhunderts nicht mehr in mitteleuropa, sondern im arabischen und asiatischen raum statt. daran werden wir uns gewöhnen müssen...

9

kringel | 07.02.2007 23:21 Uhr

sch...

...natter !

8

jojo | 07.02.2007 21:50 Uhr

...

... auch dieses gebäude ist scheisse und dies äussere ich auf hohem niveau ... langsam aber sicher stösst mich dieser baunetznewsletterservice in eine tiefe sinnkriese ... die bauwelt scheisst einen mit provinzialität zu und der dazugehörige newsletter lässt einen an der globalisierung ersticken ... ich glaub ich schau nur noch http://www.archmaaik.be/archive comics, da lernt man alles, was man braucht, zum überleben

7

henri pernod | 07.02.2007 19:21 Uhr

wueste

Tja, da koennen wir laestern und recht haben, die Jungs da unten finden das eben schoen und poetisch/. Sie wolln es haben und koennen es bezahlen. und wir architekten wollen geld verdienen und da ensteht dann so was....

6

neueheim.at | 07.02.2007 18:45 Uhr

besonderes

augenmerk verdient meines erachtens die verkehrsplanung. ein augenschmaus

5

cobra übernehmen sie | 07.02.2007 17:50 Uhr

das ist noch nix

...da ist noch garnix, da gibts noch viel schlimmere projekte.
in dubai wollte man eine 100stöckige scheich-figur als hochhaus bauen, sah in etwa so aus wie eine monster-playmobil figur, dann gibt es noch eine replik des eiffelturms aus beton, ernst gemeint... wäre es nicht alles auf der messe dort zu sehen gewesen, hätte man gedacht es ist versteckte kamera....
dagegen ist dies hier fast schon harmlos, wunderlich nur, dass es nicht direkt am oder gleich im oder unter wasser steht.
....und auf die frage wer da hinfährt, 15% deutsche (rentner), 65% junge (meist angesoffene) russen, dazu noch ein paar (krebsrote) engländer, das ist in etwa die typische klientel, die man dort sieht.

4

A. L., Dipl.-Ing. Architekt | 07.02.2007 17:35 Uhr

Kobra in der Wüste????

Es ist schon interessant, wie abwegiger und platter die Entwurfideen von selbst so brillanten Architekten wie Snohetta mittlerweile werden, bzw. welch merkwürdige Begründungen sie sich für eine auf den ersten Blick durchaus spannende Architektur ausdenken oder ausdenken müssen, um ihre Bauherrnschaft von ihrem Entwurf zu überzeugen.

Eine Kobra in der Wüste??????

Blätter im Wind in der Wüste??????

Eine Kobra lebt meines Wissens im Regenwald oder maximal in der Savanne und Blätter habe ich zumindest in der Wüste noch nicht gesehen. Und dann noch diese wirklich platte Kopie der merkwürdigen Entwurfsidee???? Inhaltsloser und formaler geht es ja wirklich nicht mehr.

3

alter | 07.02.2007 16:19 Uhr

hotel

blöde frage,
aber kann mir jemand (bauherr) erklären wer an diesem langen highway durchs nirgendwo in einem (vermutlich 5 sterne-) hotel nächtigen soll / will?
ein strip im nahen osten? ist das die arabische ente?

2

alter | 07.02.2007 16:15 Uhr

schlange

sss.....ssss.......sssssss

1

bbs | 07.02.2007 16:09 Uhr

Architektur

wunderbar, große Klasse

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.








Alle Meldungen

<

07.02.2007

Porzellanweiße Strände

Hotel-Architektur in der Karibik

07.02.2007

Junge Talente

Studio EBV gewinnen katalanischen Nachwuchs-Architekturpreis

>
BauNetz Themenpaket
Endlich durchatmen!
BauNetz Wissen
Transformierte Fabrik
baunetz interior|design
Herz aus Beton
Baunetz Architekten
AFF Architekten
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
29950325