RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Polnische_Botschaft_in_Berlin_wird_nicht_gebaut_15851.html

28.01.2004

Zurück zur Meldung

Anders überlegt

Polnische Botschaft in Berlin wird nicht gebaut


Meldung einblenden

Die neue Botschaft von Polen in Berlin ist die alte. Wie die polnische Regierung am 27. Januar 2004 bekanntgab, will sie auf den geplanten Neubau auf dem Grundstück Unter den Linden 72 in Berlin verzichten und stattdessen den Altbau sanieren.

Der denkmalgeschützte Bau von 1964 steht seit Jahren leer. Er wurde von dem Planerkollektiv E. Leibold und Ch. Seyfarth als Stahlskelett-Bau mit Vorhangfassade entworfen. Die nüchternen Metallfassaden haben farbige Brüstungsfelder in den Obergeschossen. Im Erdgeschoss sind gefaltete Metallkreise angebracht, die einen Lindenwald darstellen sollen.

Für den Neubau war 1998 ein Wettbewerb ausgelobt worden, den die polnischen Architekten Budzynski, Badowski und Kowalewski gewonnen hatten. Geplant war ein großer Gartenhof, der sich über mehrere Ebenen erstreckt. Das Stahlbetonskelett des bestehenden Gebäudes sollte erhalten bleiben und mit einer Steinfassade und einem Kupferdach versehen werden. Der Plan wurde viel kritisiert, und der Berliner Bausenator hielt die Pläne für „überhaupt nicht genehmigungsfähig“. Der Entwurf wurde daraufhin zweimal überarbeitet.

Die Fassadengestaltung mit schmucklosen kupfernen Vorhangelementen und einem geschlossenen Erdgeschoss stieß beim Berliner Senat auf Widerstand. Nach der Überarbeitung sahen die Architekten phantasievolle Metallgitter als Rankgerüst vor einer steinernen Lochfassade und Reliefs mit Namen berühmter Polen vor. Erst der dritte, maßvollste Vorschlag stieß auf Gegenliebe in der Stadt. Das Erdgeschoss sollte nun großflächig verglast und durch hochformatige Kupferpaneele gegliedert werden. Die Sandsteinlochfassade sollte nicht mehr verkleidet werden. Lediglich die Idee der Namensreliefs wurde beibehalten.


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.










Alle Meldungen

<

28.01.2004

Poesie des Betons

Perret-Ausstellung in Paris

28.01.2004

Kraftfeld der Moderne

Diskussion zum Thema Bauhaus und Sozialdemokratie in Berlin

>
BauNetz Themenpaket
Endlich durchatmen!
BauNetz Wissen
Transformierte Fabrik
baunetz interior|design
Herz aus Beton
Baunetz Architekten
AFF Architekten
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
29827469