RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Grundsteinlegung_fuer_Weser-Tower_in_Bremen_28800.html

23.10.2007

Zurück zur Meldung

Stahl, Glas, Jahn

Grundsteinlegung für Weser-Tower in Bremen


Meldung einblenden

Am 23. Oktober 2007 wird in Bremen der Grundstein für den „Weser Tower“ gelegt. Die Pläne für das von Helmut Jahn (Murphy/Jahn, Chicago) entworfene Gebäude waren im Januar 2007 vorgestellt worden (BauNetz-Meldung).

Auf dem Areal des ehemaligen Weserbahnhofs in Bremen zwischen Eduard-Schopf-Allee und Weser wird das Bauprojekt im Rahmen der Stadtentwicklung der Überseestadt entstehen.
Die 22 Stockwerke des für Jahn typischen Stahl-Glas-Hochhauses werden eine Fläche von 18.000 Quadratmetern und damit Platz für 800 Arbeitsplätze bieten. Zum Projekt gehören auch ein Hotel, ein Varieté-Theater, Restaurants und weitere Bürogebäude.
Bauherr ist die Siedentopf GmbH, die insgesamt etwa 70 Millionen Euro investiert. Die Fertigstellung ist für 2009 vorgesehen.


Kommentare

6

Fleckenstein | 23.10.2007 17:10 Uhr

Stahl, Glas, Jahn: immer das Gleiche

Beileid: Bremen bekommt also auch ein Kranzler-Eck oder glattgezogenes Sony-Center.

5

Brille | 23.10.2007 16:57 Uhr

Ein Kaktus ist ein Kaktus ist ein Kaktus

... nix neues von den Opas! Ohne einen Schuldigen suchen zu wollen drängt sich doch wiedereinmal der Verdacht auf, dass eben ängstliche Bauherren immer das aussuchen was sie schon kennen. Und dann kommt sowas dabei heraus. Schade für Bremen. Schade für die Architektur.
Liebe Investoren ... gebt endlich der Architektur und unverbrauchten Architekten eine Chance! Wagen heißt GEWINNEN!

4

tweed | 23.10.2007 16:48 Uhr

glasscheibe

..und unten kehrt jemand die voegel zusammen

3

Plagiat-Polizei | 23.10.2007 16:29 Uhr

schon mal gesehen

man vergleiche www.hegau-tower.de

kein echtes Plagiat, weil auch von Murphy/Jahn

2

henry | 23.10.2007 16:19 Uhr

Steilvorlage

...die Baunetzredaktion scheint mit dem Terminus "Jahn typischen Stahl-Glas-Hochhaus" eine Leserreaktion provozieren zu wollen, um selber nichts (ggf. abfälliges) schreiben zu müssen...
Gerne nehme ich mich diese unformulierten Bitte an :
(Ich bin von der unverschämt miserablen Qualität dermassen schockiert, dass mir gar nichts einfällt. Soll etwas über das einrahmende Glasparallelogramm geschrieben werden oder den Anachronismus eines entsprechenden Gebäudestypus oder aber über die Billigarchitektur, mit der Herr Jahn unser Land immer wieder gerne ärgern zu wollen scheint ?)

1

Hans Hesse | 23.10.2007 16:17 Uhr

Architect

A Tour de force! Why consider the context??

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.






Alle Meldungen

<

23.10.2007

Friedrich Ebert im Tiergarten

Grundstein für Stiftungs-Neubau in Berlin

23.10.2007

Beach Road

Foster baut in Singapur

>
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris
Baunetz Architekten
landau + kindelbacher
Campus Masters
Jetzt abstimmen