RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Entscheidung_fuer_Schlossplatz_und_Bosch-Areal_in_Stuttgart_2367.html

31.07.1997

Zurück zur Meldung

Rathaus gibt die neue Linie vor

Entscheidung für Schloßplatz und Bosch-Areal in Stuttgart


Meldung einblenden

Am 30. Juli 1997 hat der Gemeinderat in Stuttgart den Konzepten für das Bosch-Areal und den Kleinen Schloßplatz zugestimmt. Demnach soll der Kleine Schloßplatz nach vielen Anläufen neu gestaltet werden. Städtebaulich legt das Konzept der Stadt fest, daß in das Hauptgebäude des Schlosses am Platz zwischen Königsbau und Witttwer-Haus die städtischen Galerie mit 10.000 Quadratmetern und ein kommerzieller Nutzer einziehen sollen. Dafür ist die Stadt bereit, den Bebauungsplan zu korrigieren und eine Gebäudehöhe bis zu 22 Metern zuzulassen. Im hinteren Teil ist ein bis zu fünfstöckiges Bürohaus vorgesehen. Mit den Leitlinien für das lange umstrittene Bosch-Areal will die Stadt den Erhalt des denkmalgeschützen Bestandes sichern. Demnach soll das Kultur- und Kongreßzentrum bis auf die große Halle erhalten bleiben und mit einer kleinteiligen Nutzung verschiedener Geschäfte, Praxen, Büros, Wohnungen und Kleingewerbe belegt werden. Bis zum Frühjahr wird eine detaillierte Konzeption für die Finanzierung und Nutzung vorliegen, danach soll ein offener Architekturwettbewerb konkrete Entwürfe bringen.

Weitere Meldungen zum Thema finden Sie in der News-Datenbank unter den Suchbegriffen „Bosch-Areal“ bzw. „Kleiner Schloßplatz“.


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

31.07.1997

200 Mark Kopfgeld für Mieter

Aktion gegen Leerstand im Berliner Neubaugebiet Karow-Nord

>
baunetz interior|design
Herz aus Beton
BauNetz Themenpaket
Endlich durchatmen!
BauNetz Maps
Architektur entdecken
31745050