RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Entscheidung_fuer_Regierungszentrum_Stuttgart_276663.html

16.07.2008

Zurück zur Meldung

Da Vinci

Entscheidung für Regierungszentrum Stuttgart


Meldung einblenden

Die Pläne gibt es schon seit über einem Jahr, „Grünes Licht“ erst seit gestern: Am 15. Juli 2008 sprach sich der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg für die Neubebauung des Karlsplatzes in Stuttgart zu einem neuen Regierungszentrum aus. Die (vorläufigen) Pläne für das so genannte „Da Vinci Areal“ stammen vom Amsterdamer Büro UNStudio, Träger des Projektes sind zu gleichen Teilen das Land Baden-Württemberg und das Kaufhaus Breuninger. Beide Träger bringen eigene Grundstücke ein, zusätzlich wurden Privatflächen erworben.

In dem Quartier zwischen Marktplatz und Karlsplatz – hinter dem Kaufhaus Breuninger – sollen auf einer Grundfläche von 6.300 Quadratmetern 55.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen, von denen rund 36.000 auf die 1.000 Arbeitsplätze der Ministerien entfallen. 11.000 Quadratmeter sind für ein Fünf-Sterne-Hotel mit 120 Zimmern vorgesehen sowie 8.500 Quadratmeter für Gastronomie und Einzelhandel. In einem ersten Untergeschoss entstehen zudem zusätzliche 2.000 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Die Stadt Stuttgart steht den Plänen – ähnlich wie beim Wettbewerb zu den Ministeriumsbauten an der Willy-Brandt-Straße (siehe BauNetz-Meldung) – bisher skeptisch gegenüber. So kritisierte der Gemeinderat die Größe der Baumassen im Verhältnis zur angrenzenden Markthalle und dem Alten Schloss. Auch stehe noch eine angemessene Lösung für das in der Nazizeit als Gestapo-Gefängnis genutzte „Hotel Silber“ aus.

Anfang 2009 soll ein Architektenwettbewerb für das Projekt ausgelobt werden, für 2013 ist die Fertigstellung geplant.

Gegenstand der Ministerratssitzung war auch die geplante Neubebaung an der Willy-Brandt-Straße für das Innenministerium und Teile weiterer Ministerien, deren für das Jahr 2011 geplante Fertigstellung Voraussetzung für den Baubeginn von „Da Vinci“ ist. Am 22. Juli 2008 wird dazu erneut beraten.


Kommentare

8

Mambo | 28.09.2010 15:14 Uhr

Bitte nicht!

Die Stuttgarter Innestadt ist nicht sehr schön -aber noch hässlicher muss die Stadt nicht werden! Dieser Entwurf ist eine groteske Scheußlichkeit ohne Chrame, Stil oder Charkter.
Keine Stadt hat so etwas verdient! Es gibt so viele begabte Architekten! Warum hat ausgerechtnet einer ohne jedgliches ästhetisches Empfinden den Preis gewonnen? Warum so etwas unbeschreiblich hässliches? Bitte baut das nicht!

7

Stuttgarter | 06.02.2009 19:12 Uhr

Gut

Ich finde das Projekt toll. Schade, dass es nicht höher gebaut wird... aber Stuttgart darf ja nicht nach oben wachsen... :(

Wenn schon die historische Altstadt nicht überleben durfte, dann bitte Glasbauten anstatt des 50-er Jahre Ekellooks!

6

Tim | 02.02.2009 12:36 Uhr

Stuttgart

Hoffentlich bleibt das Hotel Silber stehen!
Schade um Stuttgart, die ganzen Glaspaläste die in letzter Zeit hingestellt wurde, passen nicht zu S. Kommt dabei raus wenn sich Politker ein Denkmal setzten wollen...

5

archstudent | 07.11.2008 23:49 Uhr

unglaublich, aber wahr

einfach nur hässlich, mehr braucht man da glaub nicht dazu sagen...
ich seh jetzt schon die abrissbirne pendeln...

4

Pepone | 30.10.2008 14:25 Uhr

Da Vinci

Städtebaulich ist dieses Projekt wieder ein Gipfel der architektonischen Diletantentums. Sollte nicht vielleicht das alte Hotel Silber orginatgetreu rekonstruert werden? 30-40% des bisherigen Gebäudes sind ja noch vorhanden. Stuttgart verliert mehr und mehr an Gesicht. Diese schräge Bauten können genauso gut in Alma-Ata, Castrop-Rauxel oder Boston realisiert werden. Sie sind nichtssagend und auf lange Sicht nicht nachhaltig. Aber in Stuttgart ist alles möglich- sogar ein beachtlicher Teil des Bonatz-Baus (Hbf) soll abgerissen werden. Armes Stuttgart!

3

Leonardo | 24.09.2008 17:13 Uhr

Danke UN Studio

Der Entwurf ist großartig, Stuttgart ist übrigens neben Hamburg und München die schönste Stadt Deutschlands. Danach kommt lange nichts.

2

nomad | 18.07.2008 14:25 Uhr

so schön bunt

genau das richtige für stuttgart.
heiligst blechle...

jeder bekommt das, was er verdient...

1

Mercuri | 17.07.2008 11:44 Uhr

Stuttgart

Sieht aus wie nach dem Bombenkrieg. Stuttgart ist eh schon hässlich, aber das...
Warum darf man Architekten aus ästhetischen Gründen nicht rechtlich belangen??
Wild, schrill, schief, irgendwien naiv (Aufmerksamkeitssyndrom). Tja mit Moderne hat das nichts zu tun.

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Entwurf von UNStudio für das Da-Vinci-Gelände

Entwurf von UNStudio für das Da-Vinci-Gelände

Das Da-Vinci-Projekt im Überblick: Zwischen Markthalle (1), Karlsplatz (2) und Breuninger (3) sollen die geplanten Neubauten (4 und 5) entstehen. Ein geplanter Deckel über die B 14 (6) am Charlottenplatz könnte das neue Quartier mit dem Bohnenviertel verbinden. Fotomontage: Breuninger

Das Da-Vinci-Projekt im Überblick: Zwischen Markthalle (1), Karlsplatz (2) und Breuninger (3) sollen die geplanten Neubauten (4 und 5) entstehen. Ein geplanter Deckel über die B 14 (6) am Charlottenplatz könnte das neue Quartier mit dem Bohnenviertel verbinden. Fotomontage: Breuninger


Alle Meldungen

<

16.07.2008

Öffentlichkeit bauen

BDA-Ausstellung in Berlin

16.07.2008

Großes Atrium

56. Fraunhofer-Institut in Leipzig eingeweiht

>
BauNetz Wissen
Gare Maritime
BauNetz Themenpaket
Sensible Siedlung
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
Baunetz Architekten
Baumschlager Eberle Architekten
BauNetz Wissen
Malz und Tanz