RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Das_Hochhaus_der_Deutschen_Bank_in_New_York_ist_nicht_mehr_zu_retten_13855.html

23.06.2003

Abriss am Ground Zero

Das Hochhaus der Deutschen Bank in New York ist nicht mehr zu retten


Knapp zwei Jahre nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center in New York wird ein prominentes Nachbargebäude, der ehemalige Hauptsitz der Deutschen Bank, abgerissen. Die Terrorattacken hatten nicht nur über 2.800 Menschen getötet, sondern auch sieben Gebäude zum Einsturz gebracht und weitere acht schwer beschädigt. Stahlträger des südlichen WTC-Zwillingsturms rissen die Fassade des 40-stöckigen Wolkenkratzers der Deutschen-Bank auf. Das Gebäude war von herabfallenden Bauteilen auf einer Länge von 24 Stockwerken regelrecht aufgeschlitzt worden.
Eine Wolke aus Asbest und Ruß, die beim Einsturz der Wolkenkratzer frei geworden war, setzte sich in dem Gebäude fest. Wegen der Umweltgefahr wurde der Turm später in ein großes schwarzes Tuch gehüllt, das alle Schadstoffe im Gebäudeinneren halten sollte. Die umweltschonende Beseitigung der Schadstoffe wird umgerechnet 86 Millionen Euro verschlingen.

Der Besitzer und Nutzer, die Deutsche Bank, hat sich nun in Abstimmung mit der Versicherung des Gebäudes dazu entschieden, das ehemals 170 Millionen US-Dollar teure Gebäude nicht zu renovieren. Der Turm der Deutschen Bank wird nach dem Abriss, der schon im Juli beginnt, das fünfthöchste Gebäude der Welt sein, das nicht mehr steht. Drei der anderen Gebäude wurden am 11. 9. zerstört - das „Singer Building“, das ganz in der Nähe, an der Ecke von Broadway und Liberty Street stand, ist das weltweit einzige höhere Gebäude, das ohne zwingenden Grund abgerissen wurde.
Was danach mit dem Grundstück geschieht, ist noch unklar. Die Deutsche Bank ist angeblich bereit, das Areal zu verkaufen.

Der 172 Meter hohe Turm im Financial District von Manhattan wurde 1974 südlich von World Trade Center 2 gebaut. Das Gebäude mit einer Fassade aus schwarzem Aluminium und getöntem Glas diente ehemals dem „One Bankers Trust Plaza“ mit der Adresse 130 Liberty Street. Von einer kleinen Plaza auf Straßenniveau in der Nordecke führten Stufen zu einer weiteren, erhöhten Plaza.
Aus dem Büro Shreve, Lamb & Harmon Associates, das das Gebäude entworfen hat, stammen nicht nur das berühmte Empire State Building, sondern auch mehr als drei Dutzend Hochhäuser in New York. Shreve, Lamb & Harmon Associates dominierten in den 60er und 70er Jahren die Hochhaus-Szene in New York mit einem an Mies van der Rohes Seagram Building angelehnten Stil.


Kommentare:
Meldung kommentieren

Hochhaus der Deutschen Bank in New York

Hochhaus der Deutschen Bank in New York


Alle Meldungen

<

23.06.2003

Verfolgte Kunst

Museumsneubau in Israel eröffnet

23.06.2003

Letzte Meldung

Entscheidung in der Heimwerker-Soap auf RTL 2

>
BauNetzwoche
Daten und Design
BauNetz Wissen
Kunstvolles Haus
Baunetz Architekten
Powerhouse Company
baunetz interior|design
Skandinavisches Design
Aus dem Archiv
Primärform Wohnen