RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Zaha_Hadid_plant_Dokumentationszentrum_in_Phnom_Penh_4078023.html

14.10.2014

Zurück zur Meldung

Schmale Brücken der Erinnerung

Zaha Hadid plant Dokumentationszentrum in Phnom Penh


Meldung einblenden

Die Regierungszeit der Roten Khmer in den siebziger Jahren bleibt das traumatischste Kapitel der kambodschanischen Geschichte. Die Gräueltaten des Regimes sind zwar bekannt, ihre Aufarbeitung erfolgt aber nur langsam. Der Menschenrechtler Youk Chhang hat darum das Sleuk Rith Institute gegründet, das nun in Phnom Penh einen Neubau von Zaha Hadid erhalten soll.

Aufgabe des Instituts, dessen Name „Kraft der getrockneten Blätter“ bedeutet, die in Kambodscha Heilung verheißen, ist nicht nur die Dokumentation und Erforschung des Genozids, sondern auch Versöhnung zu stiften und die Bevölkerung aufzuklären. Neben einer Gedenkstätte werden ein Museum, eine Bibliothek, ein Archiv, ein Forschungszentrum und ein Graduiertenkolleg entstehen.

Jedes der fünf Programme erhält einen eigenen Baukörper, die aber alle die selbe Formensprache sprechen. Das erinnert zwar an Hadids kürzlich vorgestellte Wohnhochhäuser, wirkt aber in Phnom Penh wesentlich adäquater als in Brisbane. Statt Beton und Stahl kommt hier außerdem Holz als Tragstruktur zum Einsatz, womit das Institut in der kambodschanischen Bautradition verortet wird.

Während im oberen Teil die Volumen verschmelzen, werden die Besucher in den unteren Geschossen über schmale Brücken von Sockel zu Sockel gelangen. Das kann als passende Metapher für die schwierige kollektive Auseinandersetzung mit der Vergangenheit verstanden werden.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

5

serdika | 15.10.2014 09:51 Uhr

ästhetik

schon eine sehr eingene ästhetik.. In diesem Fall m.E. einer der besseren Hadid - Entwürfe unter Einbeziehung von Konstruktion und sichtbarem Tragwerk begibt sich die Dame in für Sie ungewöhnliche Sphären...und dann noch aus Holz! Bin sehr gespannt wie sich das Haus entwickeln wird. Das Büro wird sicherlich hier mehr zu guten Details und Ausführung gezwungen als bei anderen Bauten aus dem Hause Hadid. Ganz nebenbei auch sehr schöne Renderings, die in der Tat etwas an ein Sci-Fi Gemälde erinnern.

4

Andrea Palladio | 15.10.2014 09:14 Uhr

Überraschend

Für mich gibt es eine überraschende Ähnlichkeit mit Entwürfen von Minoru Yamasaki. (Der bekannteste dürfte wohl das World Trade Center in New York gewesen sein, in dessen Sockel eine ähnliche Thematik entwickelt wurde). Anderes als beim Vorbild fehlt aber die vertikale Entwicklung, so dass die Gebäude bei Hadid ein wenig wie abgesägte Stümpfe aussehen.

3

Final | 14.10.2014 17:04 Uhr

Fantasy

Sorry aber die Welt ist kein Computerspiel...
Kann die nicht mal aufhören?

2

conny g. | 14.10.2014 16:14 Uhr

wau

... diesen entwurf finde ich im detail aber äußerst schön gelunden...




1

du** | 14.10.2014 16:05 Uhr

schwätzer

kaum gibt zaha mal den santiago, wird´s schon angenehmer... positiv überrascht

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

14.10.2014

Abwechslung für Elefanten

Langhof plant Hochhaus am Berliner Zoo

14.10.2014

Kantine mit Granitfassade

Berliner Architekt baut in China

>
BauNetzwoche
Private Perlen
Baunetz Architekten
Behnisch Architekten
BauNetz Wissen
Mode im Mittelpunkt
Campus Masters
Jetzt bewerben
DEAR Magazin
Rostrotes Raster