RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnhochhaus_in_Chicago_von_Studio_Gang_880034.html

23.11.2009

Zurück zur Meldung

Aqua Tower

Wohnhochhaus in Chicago von Studio Gang


Meldung einblenden

Ursprünglich sollte der Aqua Tower in der Chicagoer Innenstadt schon diesen Sommer fertig gestellt werden, doch verzögern sich die Innenausbauarbeiten voraussichtlich noch bis 2010. Entworfen von der amerikanischen Architektin Jeanne Gang und ihrem Büro Studio Gang Architects (Chicago) zusammen mit den ausführenden Architekten Loewenberg & Associates gilt der Wohn- und Hotelturm mit einer Höhe von 250 Metern laut Guardian als das weltweit höchste Gebäude, das von einer Frau geplant wurde.

Auf einem großen zweigeschossigen Sockel beginnt die  „vertikale Topographie“. Jedes der insgesamt 82 Geschosse des Hotel- und Wohngebäudes hat eine eigene Form. Die sich fließend verformenden Außenterrassen variieren in ihrer Breite von 60 Zentimeter bis fast vier Meter. In den beiden Untergeschossen befinden sich die Parkplätze für Bewohner und Gäste. Die ersten 18 Geschosse sind ausschließlich für die Hotelnutzung vorbehalten, in den folgenden 60 Geschossen folgen private Wohnungen – mit Blick auf den Millennium Park (siehe BauNetz-Meldung vom 10. September 2009).

Übrigens: Nicht nur, dass an der Fassade Solarpaneele angebracht werden, der Aqua Tower ist auch eines der ersten Gebäude mit einer integrierten öffentlichen Ladestation für Elektroautos.


Kommentare

13

Philipp | 29.04.2010 10:59 Uhr

Schön!

Interessantes Gebäude, mit gefällt' s. Auf den Balkon würde ich mich in den obersten Stockwerken aber auch nicht trauen. In den alten DDR-Neubauten bekomme ich beim Blick von Stockwerk 6 schon weiche Knie und ich habe keine Höhenangst. Man darf halt nicht nach unten sehen.

12

martin s | 25.11.2009 15:30 Uhr

???

Von der Grundidee ganz reizvoll, ob sich das in der Praxis bewährt? Offene Balkone so weit oben? Es zieht, man steht mit weichen Knien am Geländer, und wenn was vom Tisch fällt rollt es unter diesen weg. Überhaupt die Geländer, passen irgendwie nicht zur Idee, sehen eher aus wie Absperrgitter beim Tokio Hotel Konzert....

11

tambien | 24.11.2009 11:04 Uhr

aqua tower

beautiful to die from 50th floor!

10

neo | 24.11.2009 09:47 Uhr

@soweitsogut

lieber soweitsogut,

eine Utopie ist eine Wunschvorstellung innerhalb einer Gesellschaft die nicht realisierbar ist. wie man sieht ist das Haus sehr real. Also bitte nicht mit Wörtern im falschen Kontext umschmeissen. Der Entwurf ist meiner Ansicht nach deshalb so genial, weil er mit einem sehr simplen formalen Mittel eine super Wirkung erziehlt. prima!

9

tzven | 23.11.2009 20:43 Uhr

!!!!!!!!!!!!

absolute weltklasse! welch ein blick von der terrasse... wohnung ist gekauft! endlich mal eine amorphe form, die es bringt!

8

soweitsogut | 23.11.2009 19:13 Uhr

balkone

... die nur von Schwindelfreien genutzt werden können und Personen mit mindestens 120 Kilo Eigengewicht damit sie nicht weggeweht werden können. Selten so was utopisches gesehen... Oje Oje...

7

total | 23.11.2009 19:10 Uhr

langweilig

... scheinbar oberflächliche fassadenarchitektur!
eyecatcher, sonst nix...

6

christian | 23.11.2009 18:13 Uhr

erstmal

spannend und überzeugend von außen

so küstennah wird es in den oberen stockwerken doch garantiert müßig standhaft zu bleiben
ob die planer die brüstung raumhoch gemacht haben?!
;)

5

rli | 23.11.2009 17:47 Uhr

gang

.......sehr durchdacht und zukunftsfähig.......

4

staubmeier | 23.11.2009 17:23 Uhr

aber

schön, aber unbrauchbar, die balköner.
muss dort ziehen wie hechtzuppa!

3

nudel | 23.11.2009 16:00 Uhr

in der luft

schöne nudel.
hier wirkt das versetzen der rundungen wirklich, beim marcopolo-tower von behnisch in hamburg sieht das eher seltsam aus bei zuwenig ebenen.

komischer rekord: der hoechste turm der von einer frau geplant wurde....was soll so ein unfug ?

2

timbuktu007 | 23.11.2009 15:49 Uhr

Die perfekte Welle

Woher kommen eigentlich gerade überall diese Wellen her? Ist das New Wave? Doch, das Haus gefällt. Besonders hervorzuheben ist auch die Freiraumgestaltung.

1

neo | 23.11.2009 15:42 Uhr

...

geiles teil

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

24.11.2009

Wieweiterarbeiten?

Besichtigung und Gespräch in Stuttgart

23.11.2009

Superstudio im Bierpinsel

Filmreihe in Berlin-Steglitz

>
BauNetz Wissen
Kreis im Kreis
Baunetz Architekten
gernot schulz : architektur
baunetz interior|design
Opulenter Umbau
Stellenmarkt
Neue Perspektive?