RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnhaus_von_Luca_Selva_in_Basel_4734152.html

21.04.2016

Zurück zur Meldung

Abstrakter Barock

Wohnhaus von Luca Selva in Basel


Meldung einblenden

Da ist der Zirkel in den Entwurf geraten. Halbkreise und Kreissegmente schneiden sich in den Grundriss dieses Wohngebäudes auf einem Baseler Parkgelände von Luca Selva Architekten (Basel). In der dreidimensionalen, gebauten Form sieht das nach einem abstrakten Barock aus, nach einem wuchtigen Bernini-Schwingen der Außenwand. Doch der Rest hat nicht mehr viel mit barockem Überschwang zu tun: Die Materialwahl ist reduziert, die Konstruktion des dreigeschossigen Baus liegt frei.

Dünne Stahlstützen tragen die weit herauskragenden Geschossplatten aus geweißtem Beton; große Balkone vermitteln zwischen dem tief nach innen gerückten Kernbau und dem parkähnlichem Grundstück. Etagenhohe Fensterflächen und eine dunkel gestrichene Holzverkleidung bilden die konzentrierte Fassade. Außen Organik, innen rechtwinklige Strenge – die vielen Rundungen der Außenwand löst Luca Selva auf den Grundrissen der acht Geschosswohnungen mit langen Wandziehungen auf.

Die spezielle Gebäudeform soll keine Extravaganz sein. Luca Selva lässt sein Wohnhaus so kreisförmig ausschwingen, um den Wurzelballen und Kronen des  alten Baumbestands auf dem Grundstück Platz zu geben. Ähnlich begründeten die Zürcher Architekten Edelaar Mosayebi Inderbitzin die abgetreppten Konturen ihres Mehrfamilienhauses in Zürich. Auch diese spezielle Gebäudeform sei dem schützenswerten Baumbestand geschuldet. Wenn das nicht ein besonderer Schweizer Scharfsinn ist: Einerseits wird die Vegetation auch in den Städten geschützt und andererseits entsteht dabei kurzerhand originelle Architektur. (sj)



Fotos: Yohan Zerdoun


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

2

Carsten Baumann | 22.04.2016 18:19 Uhr

Wohnhaus von Luca Selva

Zwischen dem Luca Selva Projekt und dem EMI-Projekt aus Zürich gibt es doch erhebliche Unterschiede. Da ziehe ich das viel präzisere Luca Selva Wohnhaus deutlich vor.

1

Captain Kirk | 22.04.2016 09:05 Uhr

Borromini

Borromini, nicht Bernini!
Auch 350 Jahre später scheint die Fehde noch nicht ausgestanden.
Trotzdem ein schönes Projekt.

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

21.04.2016

Verzicht auf Schönheit

Museumspavillon im Hafen von Sydney

21.04.2016

Moderne und Pädagogik

Vorschule in Argentinien

>
Baunetz Architekten
(se)arch
BauNetz Wissen
Mit Ausguck
baunetz interior|design
Weiß auf Weiß
BauNetzwoche
Ländlich Lokal
Stellenmarkt
Neue Perspektive?