RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnhaus_in_Krailling_3451307.html

04.02.2014

Zurück zur Meldung

Prägende Einschnitte

Wohnhaus in Krailling


Meldung einblenden

Dieses Wohnhaus zeigt, wie trotz Einhaltung von Vorgaben wie Satteldach und Baugrenzen ein individueller, auf den Ort und seine Landschaft bezogener Entwurf umgesetzt werden kann. Krailling, im Würmtal südwestlich von München gelegen, gehört mit seinem S-Bahn-Anschluss zum Einzugsgebiet der Landeshauptstadt. Hier, in einer typischen Einfamilienhaussiedlung der Nachkriegszeit, hat das Münchener Büro Unterlandstättner Architekten das Haus errichtet.

Der Entwurf reagiert mit „prägenden Einschnitten“, so die Architekten, auf die Umgebung. Mal werden Blickbeziehungen in die Landschaft angeboten, mal soll der Einblick von der Nachbarbebauung gerade ausgeschlossen werden. So bietet die Ostfassade keine Öffnungen an, und alle dienenden Räume des Obergeschosses – zwei Bäder und die Ankleide – werden ausschließlich über Dachflächenfenster belichtet.

Konsequent ist die Materialität am Außenbau umgesetzt worden: In den Einschnitten kommen Eichenholz und Glattputz zum Einsatz, was in einem bewussten Kontrast zu der stark strukturierten anthrazitfarbenen Putzfassade der sonstigen Flächen steht.

Die Architekten erläutern ihre räumlichen Absichten: „Der Zugangsbereich im Erdgeschoss auf der Ostseite stellt mit seiner Oberfläche und der Sitzbank in Eiche den Bezug zum Wohnraum her. Der Einschnitt auf der Südseite verschränkt Garten und Wohnbereich mit dem geschützten Freisitz. Die Loggia im Obergeschoss auf der Westseite bietet einen weiteren Freibereich und belichtet über die räumliche Verschränkung zum Erdgeschoss den Eingangsbereich auf der Ostseite. Die prägnante Raumstruktur und Differenzierung der eingesetzten Materialien des Baukörpers setzt sich im Innenausbau fort.“

Das Einfamilienhaus mit Gästebereich und Home-Office hat eine Fläche von 350 Quadratmetern.

Fotos: Unterlandstättner Architekten


Kommentare

4

auch ein | 05.02.2014 10:27 Uhr

architekt

auf bild 11 und 12....

ist das fensterband "runtergerutscht" ?
auf bild 11 kann man noch argumentieren....auf bild 12 sieht man dann ein kellerfenstergitter......nicht sehr prickelnd

3

auch ein | 05.02.2014 10:25 Uhr

architekt

"trotz vorschriften"
"trotz satteldach"....

man kann es nicht mehr hören.....der teufel satteldach...

2

auch ein peter | 04.02.2014 22:16 Uhr

@ peter bohn

lieber pepe,
wo bitte schön ist dieses haus wortlos und unangestrengt. für meinen geschmack ist das gebäude auf allen fotografien sehr überladen. ein paar themen weniger hätten hier nicht geschadet. ich wollte nicht einziehen, weder sofort, noch überhaupt.

1

peter bohn | 04.02.2014 16:11 Uhr

wortlos

grossartig.
sinnlich.
un-angestrengt.
würde sofort einziehen.

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

04.02.2014

Maya-Box

Harry Gugger baut Museum in Guatemala

04.02.2014

Studierendenhaus im Westend

Wettbewerb in Frankfurt entschieden

>
Baunetz Architekten
ADEPT
BauNetz Wissen
Höhle und Nest
baunetz interior|design
Ländlicher Zufluchtsort
BauNetz Themenpaket
Endlich durchatmen!
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
32809759