RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Villa_am_Bodensee_fertig_2928213.html

07.09.2012

Zurück zur Meldung

Winterhaus, Sommerhaus

Villa am Bodensee fertig


Meldung einblenden

Eigentlich wird das Haus am Nordufer des Bodensees (mit privatem Seezugang und Bootsanleger) schon bewohnt. Aber ein spezieller Screen um das obere Geschoss, die von den Architekten zusammen mit einem Ingenieur entwickelt und so noch nie im privaten Hausbau angewendet wurde, ist verspätet fertig geworden – mit ihr sind jetzt alle Baumaßnahmen abgeschlossen.

Das Stuttgarter Büro (se)arch architekten stand vor der Aufgabe, ein Wohnhaus zu bauen, dessen Räume weitestgehend flexibel nutzbar sein sollen. Denn hier wird je nach Jahreszeit mal Trubel, mal Ruhe herrschen. Als die größere Herausforderung beschreiben die Architekten das „Winterhaus“; dann lebt das Bauherrenpaar alleine dort und möchte dennoch nicht das Gefühl von Leere spüren. Das „Sommerhaus“ hingegen muss die vollständige Belegung der fünfköpfigen Familie und Gäste verkraften können.

Die Architekten lösten dieses Problem mit einem einfachen Kniff: der klaren horizontalen Zweiteilung des Baus. Im Winter wird ausschließlich die obere Ebene bewohnt, im Sommer dehnt sich die Belegung des Hauses dann auf die Gartenebene aus.

Auf beiden Etagen fließen die Räume ineinander; die Planer haben sich die offenen Grundrisse der klassischen Moderne zum Vorbild genommen. Alle Aufenthaltsräume sind zum Wasser hin ausgerichtet. Einige Wandscheiben verlaufen in eingelassenen Boden- und Deckenschienen, sodass die räumlichen Übergänge lediglich durch zarte Linien erkennbar sind. Auch die verglaste Seite zum See besteht aus einer großen Schiebetür. Steht sie offen, ist zwischen Außen und Innen kaum noch ein Unterschied.

Zurück zum Screen: Das gewebeartige Bauteil umhüllt das gesamte obere Geschoss, kann aber je nach Bedarf verschoben werden. So lässt sich der Innenraum vollständig öffnen oder –  im Gegenteil – zu einem intimen Raum abschließen, der sich ganz auf das innen liegende Atrium konzentriert.

Fotos: Zooey Braun


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

3

GUE | 21.09.2012 13:52 Uhr

max

Bei aller Faszination übersiehst du, dass der Fotograf durch seinen Standpunkt die vermutlich weniger anheimelnde Nachbarschaft ausgeblendet hat. Oder dient die Wand links allein der Bildkomposition? Etwas weniger (Fenster) ist vielleicht manchmal auch mehr.

2

max | 09.09.2012 22:32 Uhr

room with a view

Wunderbar! Bild 4... welcher Blick. Genau richtig reagiert mit maximaler Offenheit. Leider werden wir Architekten uns nie so eine Hütte leisten können, aber wir können anderen dazu verhelfen...

1

Hamburger | 07.09.2012 16:02 Uhr

etwas sehr unterkühlt...

aber was warmes gibt´s ja MC Donalds.

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

13.06.2013

Schwäbisches Tempelhof

Flugfeld-Kita bei Stuttgart von search

05.03.2012

Mies en place

Wohnhaus in Biberach von Werner Sobek

>
Baunetz Architekten
(se)arch
BauNetz Wissen
Mit Ausguck
baunetz interior|design
Weiß auf Weiß
BauNetzwoche
Ländlich Lokal
Stellenmarkt
Neue Perspektive?