RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Verleihung_des_-Renault_Award_fuer_Traffic_Design-_in_Berlin_7819.html

18.10.2000

Auto mobil

Verleihung des „Renault Award für Traffic Design“ in Berlin


Im Ludwig-Erhard-Haus in Berlin fand am 17. Oktober 2000 die Preisverleihung des diesjährigen „Renault Award für Traffic Design“ statt. Mit dem von der Deutschen Renault AG ausgelobten Preis, der an Architekten und Bauherren gleichermaßen geht, werden Objekte im öffentlichen Verkehrsraum ausgezeichnet.
Bereits am 27. September dieses Jahres hatte eine Jury unter Vorsitz von Thomas Sieverts (Bonn) im Pariser Stadtteil La Défense die diesjährigen Preisträger ermittelt. Zur Wahl standen Projekte in den Kategorien Brücken, Kreuzungen, Lärmschutzwände, Parkhäuser, Parkplätze, Rastanlagen, Tankstellen, Tunnel, Verkehrsberuhigte Zonen, Leitsysteme und Plätze im Verkehr.

  • In der Sparte Parkhäuser wurde das 15 Meter hohe und nur 6,50 Meter tiefe Parkregal Sindelfingen des Stuttgarter Büros Petry + Wittfoht ausgezeichnet (unten stehendes Foto). Das Preisgericht würdigte besonders die „objekthafte Gestalt, konstruktive Klarheit und Eleganz des Entwurfs sowie die bis ins Detail durchdachte gestalterische Reduktion“. (Bauherr: Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbH, Frankfurt a.M.)

  • Außerdem erhielt das Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof in Münster einen Preis, Architekten: Brandt & Böttcher (Berlin) mit Joachim Pries (Münster) und Ing.-Büro Thormählen und Peuckert (Paderborn), Bauherr: Westfälische Bauindustrie GmbH (Münster);

  • In der Kategorie Plätze im Verkehr wurde der Willy-Brandt-Platz in Hamm der Architekten Quick-Bäckmann-Quick, H. Kossel (Kleinmachnow) prämiert (Bauherr: Stadt Hamm). Die hohe Gestaltqualität der Stahl-Glas-Konstruktion lasse einen „Stadtplatz mit Aufenthaltsqualität entstehen“ heißt es in der Jurybegründung.

  • Der Kölner Architekt Walter Krause (Stadtarchitekten) erhält die Auszeichnung für die Tankstelle an der Deutz-Kalker Straße in Köln (Bauherr: Selahattin Toprakci). Der Jury gefiel an diesem Projekt vor allem die „geschickte Verbindung von Denkmalschutz und zeitgemäßem Umbau“.

Weitere preisgekrönte Objekte sind:
  • Die Fußgängerbrücke in Duisburg-Innenhafen, Architekten/Ingenieure: Schlaich Bergermann und Partner (Stuttgart), Bauherr: Innenhafen Duisburg Entwicklungsgesellschaft mbH;

  • Die Autobahnbrücke über das Nessenbachtal bei Stuttgart, Architekten/Ingenieure: Schlaich Bergermann und Partner (Stuttgart), Bauherr: Landeshauptstadt Stuttgart;

  • Lärmschutzwand an der A96 München-Lindau, Architekten: Prof. Bitsch + Partner (Düsseldorf), Bauherr: Bayernwerk AG, München;

  • Der Tunnel Stuttgart-Vaihingen, Architekten: Kaag + Schwarz (Stuttgart), Bauherr: Landeshauptstadt Stuttgart;

  • Die Architektin Regina Schineis (Augsburg) erhielt für die Trafostation am Königsplatz in Augsburg einen Sonderpreis (Bauherr: Stadtwerke Augsburg Verkehrs GmbH).

Aufgrund der großen Resonanz plant die Deutsche Renault AG, den Preis auch im Jahr 2001 wieder auszuloben.
Weitere Informationen zu den prämierten Projekten und Fotos aller Arbeiten finden Sie im Internet unter der Adresse www.renault.de/traffic-design/.

Fotos: Deutsche Renault AG


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

29.06.2004

Einfach und raffiniert

Landschaftsarchitektur-Preis NRW vergeben

26.11.1998

Architektur + Energie = Ingenhoven

Stadtwerke Düsseldorf bekommen eine neue Hauptverwaltung

>
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris
Baunetz Architekten
landau + kindelbacher
BauNetz Wissen
Inmitten von Reben
Campus Masters
Jetzt abstimmen