RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Valentiny_Foundation_in_Remerschen_5045726.html

<ÜBERSICHT

10.05.2017

Architektendenkmal

Valentiny Foundation in Remerschen


François Valentiny tut was für Remerschen: Mehrere Privathäuser, die Grund- und Vorschule und sogar der Dorfplatz seines luxemburgischen Heimatortes entstammen seiner Feder. Mit einer Jugendherberge und zwei Restaurants erweiterte sein ebenfalls dort ansässiges Büro Valentiny hvp architects die touristischen und gastronomischen Angebote des 680 Einwohner zählenden Weindorfes. Und nicht zuletzt konnte er 2015 mit dem Bau des Biodiversums vor dem Ortseingang ein Leuchtturmprojekt für die Gemeinde Schengen errichten. Jetzt hat sich der wohl bekannteste Architekt Luxemburgs hier, unweit der Grenze zu Deutschland, mit der Valentiny Foundation ein Denkmal gesetzt.

Das nun eröffnete Gebäude der nach ihm benannten Stiftung steht mit ein wenig Rücksprung an einer Gabelung der Hauptstraße. Seine abgerundete Fassade, deren Dachausführung so präzise ist, dass die sich vertikal noch aufweitende Wölbung  nach oben hin wie abgeschnitten wirkt, streckt sich schiffsbugartig der Straße entgegen. Die weichen Formen umarmen scheinbar behutsam ein Bestandsgebäude, das im knapp 6250 Kubikmeter fassenden Gesamtvolumen der Foundation aufgeht.

Auch die Eingänge und Öffnungen erscheinen wie Schnitte oder Klappungen des Baukörpers, der einheitlich mit weißen Rauhputz versehen ist – vermutlich die in der Gegend traditionsreiche Mischung aus Kalkzement und Moselsand, die schon die Fassaden vieler anderer Gebäude Valentinys in ihrer Umgebung verortet. Im Inneren ist Weiß ebenfalls das Stichwort: In den hellen, monochromen Ausstellungsräumen wird die auffällige katzenaugenförmige Fensterformation zum Betrachtungsobjekt, der Raum selbst zum Exponat.

Nicht nur in der Presseerklärung verschwimmen die Grenzen zwischen bereits geleisteten Verdiensten der Person Valentinys, der ideellen Beauftragung der Stiftung und dem Bau selbst: Angelegt zur künstlerisch-pädagogischen und tourismusfördernden Vermittlung und Förderung von Architektur der Moselregion, versammelt das Bauwerk der Stiftung mit Zeichnungen, Skizzen, Malereien, Modellen und Skulpturen das viele Disziplinen umspannende Œvre Valentinys in einer Dauerausstellung. Die Valentiny Foundation schwankt zwischen Landmark und Privatmuseum. (kms)

Fotos: Brigida Gonzalez


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (10) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

11.05.2017

Prinzip Hoffnung

Plattform für junge Architektur und Stadt in München

10.05.2017

Flaggschiff in Seoul

Automobilzentrum von Delugan Meissl

>
baunetz interior|design
Stiller Brutalismus
BauNetz Wissen
Hoch gestapelt
Baunetz Architekten
struhkarchitekten
BauNetz Themenpaket
Marmorträume
Campus Masters
Jetzt bewerben
vgwort