RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Studioninedots_und_DELVA_planen_fuer_Den_Bosch_7077687.html

11.12.2019

Post, Kunsthochschule, Kulturzentrum

Studioninedots und DELVA planen für Den Bosch


Früher Postverteilzentrum, heute Hochschule, und in Zukunft kulturelles Zentrum eines neuen Wohn- und Geschäftsquartiers: Etwa 80 Kilometer südöstlich von Amsterdam soll der Umbau eines Bestandsgebäudes das Herzstück eines geplanten Stadtteils werden. KuBus heißt das ambitionierte Projekt vom Amsterdamer Architekturbüro Studioninedots und DELVA Landscape Architecture|Urbanism (beide Amsterdam). KuBus steht hier für „Kunst” und „Business”. Die Planer*innen möchten neben dem Umbau des ehemaligen Postverteilzentrums mehrere turmartige Neubauten auf dem Gelände realisieren und zudem Grünflächen und ein offenes Flussufer in das zu entstehende Quartier einbinden.

Die Akademie voor Kunst en Vormgeving St. Joost hat mehrere Niederlassungen in den Niederlanden, darunter auch in der Hauptstadt der südniederlandischen Provinz Noord-Brabant ’s-Hertogenbosch, in jenem Postverteilzentrum nahe des Bahnhofs der Stadt. Der Bau steht im Zentrum des rund 4.5 Hektar großen Areals, das Studioninedots in Folge eines Wettbewerbsgewinns bebauen werden. Die Hochschule soll auch in Zukunft im transformierten Bestandsbau ihren Sitz haben, dennoch soll das Gebäude künftig noch Restaurants, Ausstellungsräume und Büros beherbergen.

Um das Hochschulgebäude herum sollen gemäß Plänen von Studioninedots mehrere Neubauten ein Netz mit diagonalen Verkehrsachsen bilden, die das Areal mit der Stadt verbinden. Vier Hochhäuser werden jeweils die vier Ecken des EKP-Geländes, wie es offiziell heißt, ergänzen. Dabei ist die Erdgeschossebene stets für öffentliche Nutzungen wie Ateliers oder Kreativunternehmen vorgesehen, während in den weiteren Geschossen hauptsächlich Wohnungen entstehen sollen. Die Außenflächen sind so konzipiert, dass sie laut Architekt*innen „für Entdeckungen und Überraschungen“ sorgen.

Was mit jenen „Überraschungen” genau gemeint ist, kann man womöglich erst 2027 beurteilen. Dann ist nämlich die Fertigstellung des gesamten Projekts mit einer Bruttogeschossfläche von 75.000 Quadratmetern Fläche geplant. Die Gemeinde 's-Hertogenbosch und die Immobilienfirma SDK Vastgoed wollen 2022 mit der Sanierung des Bestands und der Konstruktion der ersten Neubauten beginnen. (mg)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

11.12.2019

Badespaß im Baudenkmal

Sanierung des Hallenbades Stuttgart-Feuerbach von Hoppe Sommer

11.12.2019

Gegenwärtige Weltgestaltung

Konferenz in Berlin

>
BauNetz aktuell
Alt und Neu
BauNetz Wissen
Norderoog und Süderoog
Baunetz Architekten
wulf architekten
baunetz interior|design
Wohnungstausch in Barcelona
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort