RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Studentisches_Wohnen_in_Regensburg_von_Behnisch_Architekten_7598802.html

07.05.2021

Farbig durchwegt

Studentisches Wohnen in Regensburg von Behnisch Architekten


Vielleicht liegt es an der historischen Altstadt, den drei Universitäten oder doch am abwechslungsreichen Studentenleben: Fest steht, es zieht immer mehr Studienanfänger*innen nach Regensburg. Anfang 2020 konnte die Ostbayerische Technische Hochschule OTH 11.500 Studierende vermelden, beinahe doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren. Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz lobt deshalb bereits seit Längerem Wettbewerbe aus, um die steigende Nachfrage an studentischem Wohnraum zu decken. Während Neumann & Heinsdorff Architekten (München) noch an ihrem Internationalen Gästehaus planen, konnte das Münchner Büro von Behnisch Architekten im letzten Jahr eine Wohnanlage für 204 Studierende fertigstellen.
 
Das Projekt auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne geht auf einen Wettbewerb von 2016 zurück, den das Büro für sich entscheiden konnte. Dem nach Norden sanft abfallenden Gelände folgend, ist der längliche, mehrfach leicht geknickte und fünfgeschossige Baukörper in seiner Höhe gestaffelt. Ein öffentlicher Fußweg führt über eine breite Treppe quer durch das Gebäude. Dadurch soll eine Verbindung zwischen der Franz-Mayer-Straße im Süden und dem Brixen-Park nördlich des Neubaus hergestellt werden.

Loggias mit markanten Buntglaspaneelen bestimmen die Fassaden des Baus. Durch ihre Schrägstellung sorgen sie für Privatsphäre und baulichen Sonnenschutz. Das Wohnheim umfasst 138 Einzelapartements mit je circa 19 Quadratmetern sowie 17 Wohngemeinschaften für zwei Personen und acht Wohngemeinschaften für vier Personen. Letztere liegen jeweils an den Stirnseiten Gebäudes. In den Apartements gönnen die Planer*innen den Studierenden etwas Ruhe von der die Erschließungsbereiche durchziehenden und die Fassade prägenden, knalligen Farbigkeit. Neben 74 Auto- und 24 Fahrradstellplätzen im Außenbereich wurden im Keller 180 weitere Fahrradstellplätze realisiert. An der Nordwestseite des Hauses gibt es einen allgemein zugänglichen Gemeinschaftsraum.

Da sich das Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne derzeit im Umbruch befindet, hoffen Behnisch Architekten, dass sie mit ihrem „durchwegten“ Neubau Impulse für die weitere Entwicklung des Quartiers setzen konnten.
 
Text: Ida Rewicki
 
Fotos: David Matthiessen


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Behnisch Architekten


Kommentare:
Kommentare (4) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

07.05.2021

Gestapelte Lehre

Ausbildungszentrum in Winterthur von pool Architekten

07.05.2021

Filmtipp: Säulen auf Schiffen

Architektur im Kino Siemensstadt

>
Baunetz Architekten
Christoph Hesse Architekten
BauNetz Wissen
Holzhaus off-grid
BauNetz Themenpaket
Für Mensch und Tier
baunetz interior|design
Schiffscontainer im Garten