RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Staab_Architekten_bauen_in_Potsdam_4790690.html

21.07.2016

Zurück zur Meldung

Depot Stiftung Preußische Schlösser

Staab Architekten bauen in Potsdam


Meldung einblenden

„Die Preußen haben nichts weggeworfen, alte Sofas kamen ins Depot“, sagt Hartmut Dorgerloh. Umso besser, dass gestern die Grundsteinlegung für das neue Zentraldepot der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg war. Der Stiftungsdirektor feierte unter anderem mit Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch und Volker Staab, dessen Berliner Büro Staab Architekten für den Neubau verantwortlich zeichnet. Neben Möbeln sollen hier auch Porzellan, Gemälde und Musikinstrumente gelagert werden.

Mit der Fertigstellung im Dezember 2017 werden im Zentraldepot für das Kunstgut der SPSG die Sammlungen von bislang sieben Standorten zusammengeführt werden – gebaut wird neben dem Potsdamer Hauptbahnhof auf dem Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerkes (RAW) in der Friedrich-Engels-Straße, das 2012 ausgebrannt ist. In einem zweiten Bauabschnitt soll auf dem Areal ab 2017 außerdem noch ein Skulpturendepot erichtet werden.

Städtebaulich reihen Staab Architekten den langgestreckten Zweckbau in die Struktur der angrenzenden Gewerbebauten ein. Asymmetrische Giebeldächer und schmale Entrauchungspaneele sollen der Ziegelfassade einen Rhythmus geben. „Zur Straße hin wechselt die Fassade in eine helle, vertikal strukturierte Metallverkleidung mit einem Rahmenelement im Erdgeschoss, hinter dem sich Eingangs- und Anlieferungsbereich und Arbeitsräume befinden“, erläutern die Architekten die äußere Erscheinung des Betonskelettbaus. „Fassadenschwerter greifen die vertikale Faltung der Stirnfassade auf und führen die Gestaltungselemente der Fassade zusammen.“

Die Baukosten betragen zwölf Millionen Euro. Das zweigeschossige Zentraldepot ergänzt mit insgesamt 5.000 Quadratmetern Fläche das Wissenschafts- und Restaurierungszentrum der SPSG, das neben dem Schlosspark von Sanssouci ebenfalls nach Plänen von Staab Architekten entsteht.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

4

LAB | 25.08.2016 19:25 Uhr

Was lange währt . . .

Bei den Staab's auf der Webseite heißt es dazu:

Verhandlungsverfahren 1. Preis 2009
Mitarbeit Birgit Hübner
Bauherr Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Berlin-Brandenburg
Planungsbeginn – Fertigstellung 2012 – 2017
Leistungsphasen 2 - 8
Gesamtbaukosten 11,7 Mio €
NF 4.200 m2

Also bei so einer Projektlaufzeit für ein Depot von 4.200m2 , erklärt sich der Gesamtpreis ja teilweise. Aber wahrscheinlicher ist, das die KG700 on top dazukommt. Was kann so ein Staab über den Zeitraum von bislang 7 Jahren schon ausgehandelt haben? Verlängerung der Planungszeiten? Planungsunterbrechungen? Wesentliche Projektänderungen? Was kann in 7 Jahren so passiert sein?? Bestimmt hat der BRANDSCHUTZ zu den (leichten) Verzögerungen und Kosten geführt!!! OBWOHL: Im Text heisst es, das RAW sei dort doch erst 2012 abgebrannt . . . (WTF) - Die SPSG wusste also schon 2009, dass sie ab 2012 dort Baufreiheit haben würden!?
Ich plädiere für Brandschutz!!

3

Andi | 22.07.2016 18:07 Uhr

zwölf

12 Mio EURO für diesen Entwurf ?!?!
Das wäre den Preußen nicht passiert.

2

immer die gleiche | 21.07.2016 16:46 Uhr

Frage

....warum gab es keinen Wettbewerb?

1

Wettbewerb? | 21.07.2016 16:02 Uhr

xxx

gab es hierfür einen Wettbewerb?

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.








Alle Meldungen

<

21.07.2016

Parametrische Jali

Bürogebäude in Delhi von Studio Symbiosis

20.07.2016

Haus über wilder Landschaft

Holzbau von Peter Grundmann in Brandenburg

>
Baunetz Architekt*innen
allmannwappner
BauNetz Wissen
Bungalow vom Feinsten
baunetz interior|design
Bühne aus Backstein und Beton
BauNetzwoche
Almere im Wandel
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast