RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Sporthalle_in_Ruesselsheim_von_Loewer_Partner_7453106.html

17.11.2020

Zurück zur Meldung

Anleihen an die Industriekultur

Sporthalle in Rüsselsheim von Loewer + Partner


Meldung einblenden

Nachdem die alte Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums in Rüsselsheim nicht mehr wirtschaftlich zu sanieren war, entschloss sich die Stadt, an gleicher Stelle einen Ersatzneubau errichten zu lassen. Ursprünglich befanden sich sogar zwei Sportstätten auf dem Gelände des Gymnasiums, um den 1.200 Schülern gerecht zu werden. Beauftragt wurde das Darmstädter Büro Loewer + Partner, das sich von der Industriearchitektur vor Ort inspirieren ließ und die neue Zweifeld-Sporthalle mit einer Sheddachkonstruktion krönte.

Grundlegende Idee für das mit Aluminiumblechen verkleidete Sheddach über der Halle bildete deren optimale Ausleuchtung. Der Vorteil dieser Mitte des 19. Jahrhunderts zunächst bei Fabrikbauten in England aufgekommenen Dachkonstruktion ist, dass über die Verglasung im senkrecht stehenden Teil der aneinandergereihten Reiter das natürliche Licht blendfrei und ohne Schlagschatten ins Gebäudeinnere geführt wird. Wenn die Fensteröffnungen in den sogenannten Sheds nach Norden ausgerichtet sind, kommt außerdem ein positiver Effekt bei der Minimierung unerwünschter Hitze im Innenraum zum Tragen.

Ein dunkel eingefärbter Betonkorpus verstärkt mit rauen Oberflächen die industrielle Anmutung der Halle. In ihrem Inneren erzeugen naturbelassene Materialien Nüchternheit und Fokussierung auf den Sport. Das helle Grau der Aluminiumdachkonstruktion, das Holz der Leimbinder und der Sichtbeton werden hier mit einem milchig-grünen Bodenbelag der Spielfelder kontrastiert. Ein etwas aggressiveres Grün, das wegen seiner gehäuften Verwendung im Handwerksbereich im Volksmund auch als „Profigrün“ bezeichnet wird, findet Verwendung bei Türen, Dämmung in den Fluren und bei den Fliesen im Bad. Die Halle ist in der Mitte teilbar ausgeführt und wird abends von lokalen Vereinen genutzt. Weil dann vor allem Hockey gespielt wird, ist das Spielfeld ringsherum mit einem stabilen halbhohen Prallschutz ausgestattet. (tl)

Fotos: Ralf Heidenreich 



Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

1

H. Seeger | 01.12.2020 12:05 Uhr

ohne Blende

gelungen in Sachen Blendschutz, in Sachen Vereins- und Wettkampfsport wirken die Umkleiden und Duschräume wieder etwas eingespart... aber klar Schüler Duschen ja kaum...

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

17.11.2020

Frische Brise

Mixed-Use-Hochhaus in Lagos von SAOTA

17.11.2020

Hörtipp: Zwiegespräch, Stadtrauschen, Landflüstern

Podcasts über Architektur

>
BauNetz Themenpaket
Mittsommer in Skandinavien
baunetz CAMPUS
Beten to go
BauNetz Wissen
Vier Türme, ein Haus
baunetz interior|design
Farbliche Gratwanderung
Baunetz Architekten
a+r Architekten
vgwort