RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Sommerhaus_in_Mexiko_von_Fernanda_Canales_und_Claudia_Rodriguez_5496879.html

20.09.2018

Zurück zur Meldung

Schwarzer Beton im Grünen

Sommerhaus in Mexiko von Fernanda Canales und Claudia Rodriguez


Meldung einblenden

Wie kann sich Architektur an seine Umwelt vollständig anpassen? Ein gelungenes Beispiel ist das Haus Bruma in einem ländlichen Vorort, südwestlich der Metropole Mexiko-City. Das Gebäude integriert sich harmonisch in die Umgebung ein, ohne dabei die örtliche Natur anzutasten. Die beiden ortsansässigen Architektinnen Fernanda Canales und Claudia Rodriguez haben jeden einzelnen Baum auf dem Grundstück als Bestand genommen und ihren Entwurf daran orientiert. Auch die natürliche Topografie des Ortes wurde beibehalten.

Neun rechteckige Körper aus schwarzem Beton – der übrigens in Lateinamerika öfters Verwendung findet – bilden zusammen das Sommerhaus. Jeder einzelne Quader fand seine Ausrichtung aufgrund der bestehenden Vegetation auf dem Grundstück. Zusammen ordnen sie sich um den zentralen Patio herum an, lassen jedoch durch geschlossene Fassaden keinen Blickkontakt zu. Ein überdachter, verglaster Korridor verbindet sie miteinander. Alle neun Einheiten öffnen sich zur Umgebung hin mit Ausblicken in die Landschaft.

Die Variabilität der einzelnen Quader verleihen dem Gebäude eine abwechslungsreiche Form. Auch sein Zugang ist inszeniert durch die Anordnung der Baukörper im Zusammenspiel mit der Natur. Das Innere der Anlage bildet der Patio. Von ihm aus ist das Spiel mit dem Innen und Außen, Stein und Natur, Offenheit und Geschlossenheit deutlich zu erkennen. (mg)

Fotos: Rafael Gama


Kommentare

4

Designer | 21.09.2018 10:11 Uhr

Aktuell?

Ich finde das Haus sehr schön. Nur sieht es nur für mich so aus als ob es da doch schon etwas länger steht, oder?
Ich meine, ist ja nicht so schlimm, ist ja immer noch schön das hier als Meldung zu haben.

Ich kann mir vorstellen, dass der dunkle Beton in 10 Jahren viel besser aussieht als der "normale" weil die dunklen Verwischungen und Bemossung dann vielleicht nicht so ranzig rüber kommt.

3

Santa Maria | 20.09.2018 16:23 Uhr

Wahnsinn!

Schöne Details. Küchenboden vielleicht nicht richtig getroffen.

2

Karlo | 20.09.2018 15:47 Uhr

Grandios

Wunderschön. Material, Raum und Handwerk, alles eine Augenweide. Mexiko ist sowieso nicht mehr wirklich ein Geheimtip was Architektur angeht. Da können sich deren Nachbarn im Norden eine Scheibe von abschneiden.

1

Annabelle | 20.09.2018 15:33 Uhr

Ein Dorf in einem Haus

Eine schöne Spielerei!

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Die Kuben sind so angeordnet, dass die Innenräume über den ganzen Tag direktes Sonnenlicht bekommen.

Die Kuben sind so angeordnet, dass die Innenräume über den ganzen Tag direktes Sonnenlicht bekommen.

Im zentralen Patio gestatten die verglasten Korridore Ausblicke in die Umgebung.

Im zentralen Patio gestatten die verglasten Korridore Ausblicke in die Umgebung.

Der Boden folgt der natürlichen Topografie des Grundstücks.

Der Boden folgt der natürlichen Topografie des Grundstücks.

Bildergalerie ansehen: 19 Bilder

Alle Meldungen

<

20.09.2018

Realitätscheck

Landratsamt Erlangen-Höchstadt von AllesWirdGut

20.09.2018

Buchtipp: Komplexe Inspirationen

Perspektiven des Kinos auf den Raum

>
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris
Baunetz Architekten
landau + kindelbacher
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort