RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Smiljan_Radic_in_San_Pedro_de_La_Paz_5469402.html

<ÜBERSICHT

16.08.2018

Ein Stadtplatz als Balanceakt

Smiljan Radic in San Pedro de La Paz


Signalrot und Tiefschwarz – der neu gestaltete Stadteingang von San Pedro de La Paz, den der chilenische Architekt Smiljan Radić zusammen mit Eduardo Castillo und Danilo Lazcano gestaltet hat, ist nicht zu übersehen. San Pedro gehört zur Agglomeration von Concepción und liegt zwischen dem Fluss Bío Bío und dem Pazifik.

Der Entwurf des Masterplans für das Quartier Boca Sur war unter dem Titel „I love my Suburb“ als Wettbewerb ausgeschrieben worden und umfasste ein Gebiet von 15.000 Quadratmetern in der ärmeren Nachbarschaft der Stadt. Dem an Ackerland grenzenden, versteckt liegenden Platz wollten die Architekten einen klar definierten Perimeter geben. Auch ging es darum, ihn in einen sicheren und einladenden Ort zu verwandeln. Neben der Platzgestaltung mit Spiel- und Sportbereich beinhaltete der Wettbewerb auch den Entwurf einer Feuerwache sowie einer Mehrzweckhalle und einer Bibliothek.

Wie die Farbwahl so sind auch die Gebäude klare formale Setzungen: Das längliche Gebäude der neuen Feuerwache steht rot leuchtend auf der einen Seite des Platzes, ein zweites, ebenfalls längliches Betongebäude auf der gegenüberliegenden Seite beherbergt die Mehrzweckhalle und die Bibliothek. Zum Platz hin ist dieser Bau mit einer schwarzen Betonfassade versehen. Auf einer Seite ist eine konisch zulaufende Treppenanlage integriert, die zum Aufenthalt und nicht zur Erschließung gedacht ist. Von hier aus kann man auf eine Reihe schwarzer Marktstände blicken, die für Gemüsehändler und andere Markttreibende angelegt wurden.

Die Bauten fassen den offenen Bereich mit Sport- und Spielflächen und weiteren Aufenthaltsbereichen ein. Eine ebenfalls in Schwarz gehaltene Fußgängerbrücke, in die auch ein digitaler Uhrenturm integriert ist, verläuft S-förmig an der Feuerwache vorbei und einmal über den ganzen Platz.

Smiljan Radic und Eduardo Castillo haben kürzlich auch beim Bau eines neuen Theaters in Concepción zusammengearbeitet, das unweit von San Pedro auf der anderen Seite des Flusses Bío Bío steht. Auch hier wurde mit starken Kontrasten und minimalistischem Formenansatz gearbeitet, wenngleich weniger bunt: Eine leichte weiße Hülle umfasst eine Betonstruktur, der innenliegende Theatersaal ist vollkommen schwarz. (kh)

Fotos: Cristobal Palma


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Der langgestreckte Bau der Feuerwache bildet den Rücken des neuen Platzes.

Der langgestreckte Bau der Feuerwache bildet den Rücken des neuen Platzes.

Betondach und -tragwerk sind leuchtend rot gefärbt.

Betondach und -tragwerk sind leuchtend rot gefärbt.

Zwischen den Neubauten führt eine schwarze Fußgängerbrücke über den Platz.

Zwischen den Neubauten führt eine schwarze Fußgängerbrücke über den Platz.

Die Treppenanlage ist Aufenthaltsort, nicht Erschließungsfläche.

Die Treppenanlage ist Aufenthaltsort, nicht Erschließungsfläche.

Bildergalerie ansehen: 20 Bilder

Alle Meldungen

<

17.08.2018

Frischer Raum zum Debattieren

Stadtwerkstatt von AFF Architekten in Berlin-Mitte eröffnet heute

16.08.2018

Party und Pilaster

Hotel von Tchoban Voss in Berlin

>
vgwort