RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Schulneubau_und_Sporthalle_von_NKBAK_in_Berlin_6960950.html

06.08.2019

Heilmittel Holzmodul

Schulneubau und Sporthalle von NKBAK in Berlin


Die Berliner Schulbauoffensive feierte gestern ihren ersten Meilenstein. Der Neubau für 550 Schüler*innen der Sekundarstufe im Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres fertig geworden, ebenso eine Turnhalle. Das Projekt ist nicht nur räumlich und atmophärisch ansprechend und erzählt durch die vielen sichtbaren Baudetails von seiner Konstruktion. Es entstand in Rekordzeit.

Von Friederike Meyer


Mehr als 200 Schüler, Lehrer und Eltern haben sich am ersten Schultag nach den Sommerferien auf dem Vorplatz der Integrierten Sekundarschule in Mahlsdorf versammelt. Die Berliner Bausenatorin Katrin Lompscher gibt sich stolz. Für sie ist die Schule der gebaute Beweis, dass Schnelligkeit und Qualität kein Widerspruch sein müssen. Der Neubau ist das erste von drei Modellvorhaben, die die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Holzmodulbauweise errichten lässt. Die Pläne für alle drei Schulen stammen vom Büro NKBAK aus Frankfurt am Main, die in ARGE mit dem Ingenieurbüro Bollinger + Grohmann, den Bremer Haustechnikern Ecotec und Franz Reschke Landschaftsarchitektur eine EU-weite Ausschreibung gewonnen hatten. Das Berliner Partnerbüro ist pcb Architekten, die Konstruktion lieferten Kaufmann Bausysteme aus Vorarlberg, die einen Teil der Module in Berlin-Köpenick produzieren ließen.

Der erste, durch die Alufassade ausgelöste Eindruck, dass die Schule ebenso eine Firmenzentrale sein könnte, wird durch die helle und warme Atmosphäre der Holzoberflächen im Inneren konterkariert. Dass der Neubau in vielen Details an die Europäische Schule in Frankfurt am Main erinnert, ist kein Zufall. Nicole Kerstin Berganski und Andreas Krawczyk, die Inhaber von NBAK, hatten bei jenem Projekt erstmals mit Holzmodulen geplant. In Berlin ist es nun wieder ein mit Aluminium verkleideter Dreigeschosser, sind die Holzoberflächen erneut weiß lasiert und die breiten Flure mit farbigen Sitzecken angelegt. Viele der 32 Klassenräume haben einen quadratischen Grundriss und bestehen aus drei Modulen mit einem Rastermaß von 2,86 Meter. Die Heizungen sind unter die Deckenplatten aus Holzwolle gehängt. Anders als in Frankfurt am Main hat der Berliner Neubau eine zentrale offene Treppe, die den Kommunikationsraum erweitert, und teils horizontal geteilte, automatisch gesteuerte Fenster, über die das Gebäude auch nachts lüften und auskühlen kann.

Das Konstruktionsprinzip der zugehörigen Sporthalle, in der drei Klassen gleichzeitig Unterricht haben können, ist ähnlich modellhaft. Mit Aluminiumtrapezblech verkleidete Brettsperrholzplatten und Holzträger bilden zwei ineinander verschränkte Baukörper für einerseits die Halle und andererseits die Nebenräume. Hier möchte man nochmal Schulkind sein! Die Montage dauerte drei Wochen. Auch der Schulbau ging verglichen mit vielen anderen Projekten rasend schnell. Der Rohbau stand innerhalb von sechs Wochen, im August 2018 erst hatte man den Grundstein gelegt. Die Baukosten beliefen sich auf 34,8 Millionen Euro.

Angesichts der Berechnungen der Berliner Koalition, dass in der Stadt demnächst 26.000 Schulplätze fehlen werden, ist der Neubau nur ein kleiner Lichtblick. Nachdem Berlin jahrelang Schulen geschlossen hat, will der Senatim Rahmen der 2016 gestarteten Schulbauoffensive bis 2026 rund 5,5 Milliarden Euro investieren. Mehr als 60 Objekte müssen neu errichtet, mehrere Hundert saniert, um- und ausgebaut werden. Am kommenden Samstag eröffnet das zweite, ebenfalls von NKBAK geplante Projekt, die Konrad-Wolf-Grundschule in Berlin-Lichtenberg. Weitere modulare Bauten entsprechend der Anfang des Jahres entschiedenen Wettbewerbe sollen folgen.

Fotos: Thomas Mayer


Zum Thema:

Mehr zum Thema Schulbau in Deutschland in der BAUNETZWOCHE#528.


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

NKBAK


Kommentare:
Kommentare (11) lesen / Meldung kommentieren

Die Schule steht in Mahlsdorf im Osten von Berlin. Der Holzmodulbau ist mit einer Aluminium verkleidet.

Die Schule steht in Mahlsdorf im Osten von Berlin. Der Holzmodulbau ist mit einer Aluminium verkleidet.

Er bietet 550 Schülern der Sekundarstufe Platz.

Er bietet 550 Schülern der Sekundarstufe Platz.

In den breiten Gängen sind farbig markierte Sitzecken integriert.

In den breiten Gängen sind farbig markierte Sitzecken integriert.

Das große offene Treppenhaus war eine brandschutztechnische Herausforderung.

Das große offene Treppenhaus war eine brandschutztechnische Herausforderung.

Bildergalerie ansehen: 19 Bilder

Alle Meldungen

<

06.08.2019

Um den Ofen gebaut

Porzellanfabrik in China von AZL architects

06.08.2019

Typologische Variationen

Wettbewerb Rathaus Lauchhammer entschieden

>
Baunetz Architekten
C.F. Møller
BauNetz Wissen
Kontrastreiche Akzente
DEAR Magazin
Design What Matters
BauNetzwoche
Mit allen Sinnen
Campus Masters
Jetzt bewerben
vgwort