RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Schule_in_Egestorf_von_Feldschnieders_Kister_5338590.html

16.03.2018

Lehre in vier Längen

Schule in Egestorf von Feldschnieders + Kister


Bezeichnend für die 2017 fertig gestellte Grundschule der 2500 Einwohner-Gemeinde Egestorf, südlich von Hamburg, ist die Typologie der Langhäuser. Der Gebäudekomplex entstand nach Plänen von Feldschnieders + Kister (Bremen) infolge eines geladenen Gutachterverfahrens. Er besteht aus vier miteinander verbundenen, gegeneinander verschobenen Bauten mit Lehr- und Freizeiträumen. Das Erscheinungsbild bestimmt eine mit Torfbrandklinkern verkleidete Fassade.

Die Langhäuser mit tragenden Außenwänden und Giebel ermöglichen maximale Flexibilität und Variabilität in der Grundrissgestaltung. Nicht die Länge, sondern vielmehr die Organisation des Zusammenlebens ist es, die als Charakteristikum der Wohnhaustypologie Langhaus gilt. Das Ensemble bildet zwei Höfe, den Vorplatz zur Dorfmitte und den Pausenhof, der sich zur Landschaft hin orientiert. Das Eingangsportal an der Giebelseite führt in die Eingangshalle, die als Aufenthalts- und Verteilerbereich dient. Daran angeschlossen ist die Schülerbibliothek mit einem Multifunktionsraum für Präsentationen. Auch von der anderen Seite über den Schulhof erreichbar kann das Lesen und Lernen hier im Freien stattfinden.

Dieses Entrée-Haus und das an der Straße gelegene Freizeithaus mit der Mensa, dem Musik- und einem Kreativraum haben einen eher öffentlichen Charakter. Die Mensa lässt sich mit dem Musikraum als Bühne über eine Faltwand verbinden und ist über große Fenster zur Außenterrasse am Vorplatz geöffnet. Der Kreativraum verfügt über einen geschützten Werkhof, der ebenfalls das Arbeiten im Freien ermöglicht.

Die beiden anderen Bauten ziehen sich als ruhigere Lernhäuser im Grundstücksinneren zurück. Fast baugleich bestehen sie jeweils aus drei Klassenräumen und einem offenen Betreuungsraum, der im letzten Haus als zusätzlicher Klassenraum realisiert wurde. Das transparente Verbindungselement dazwischen kann räumlich abgetrennt werden – für Ruhe und Konzentration oder für die Isolation des Klassenkaspers. (rc)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (6) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

19.03.2018

Vom Bauhaus zur Bauakademie

Ausstellung über Carl Fieger in Dessau

16.03.2018

Gewölbeschiffe für den Wein

Bodega in Mont-Ras von Jorge Vidal und Víctor Rahola

>
Baunetz Architekten
a + r Architekten
BauNetz Wissen
Kaum wiederzuerkennen
baunetz interior|design
Opulenter Umbau
vgwort