RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Richtfest_fuer_Medienbruecke_Muenchen_1145007.html

29.07.2010

Zurück zur Meldung

Ein Hochhaus liegt quer

Richtfest für Medienbrücke München


Meldung einblenden

Ein lokaler Radiosender hatte diese Überschriftsidee: „Ein Hochhaus liegt quer“ titelte er anlässlich des Richtfestes für „Münchens ungewöhnlichste Immobilie“: Die so genannte Medienbrücke in dem Entwicklungsgebiet „Media Works Munich“ am Ostbahnhof feierte vorgestern Richtfest. Das Bauwerk, das angeblich schon zu 80 Prozent an Unternehmen der Medienbranche vermietet ist, wurde von dem Münchener Büro Steidle Architekten entworfen, das von den Partnern des 2004 verstorbenen Architekten Otto Steidle fortgeführt wird.

Der „quergelegte Wolkenkratzer“ (Architekten-PR) mit 90 Metern Länge und 23 Metern Tiefe schwebt in einer Höhe von 50 Metern über dem Areal und soll einen Panoramablick bis zu den Alpen bieten. Er hat 7.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Speziell für Medienunternehmen werden hier Büros, Konferenzflächen und Studios geschaffen. Die „Medienbrücke München“ soll bereits im Herbst 2010 bezugsfertig sein.


Kommentare

6

karlo | 02.08.2010 09:34 Uhr

nunja

ich weiß ja nicht, also eigentlich habe ich prinzipiell nichts gegen Wolkenbügel, ich verstehe jedoch nicht den Sinn und Zweck dieses Gebäudes. Bei den Olivetti Türmen in Frankfurt sieht man die Intention durch den Sockel usw., aber hier verstehe ich die Aufständerung nicht. Das Gebäude macht Platz für eigentlich nichts. Das Teil hätte man doch um 90° gedreht auch auf den Boden setzen können. Wäre genauso "hübsch" und müsste sich nicht 1000 Fragen/Kritiken stellen.

Eine Sache hat's wohl ... München ist ja insgesamt sehr flach, die Aussicht wird da oben prima sein...

5

mehmet | 30.07.2010 13:37 Uhr

@armer

...stimmt. vor allem perspektive drei sieht wirklich wie eine miniatur aus. am ende ist das projekt vielleicht gar nicht so schlecht, aber die abbildungen haben etwas eigenartiges und dimensionsloses.

4

isa | 30.07.2010 11:25 Uhr

unschön

ich stimme meinen vorrednern zu, absolut übertrieben, unproportional, unförmig, plump und weg von aller städtebaulichen struktur.

3

C.S | 30.07.2010 09:12 Uhr

quer

...nennt sich auch Querhaus (nicht Hochhaus)...

2

armer | 29.07.2010 17:48 Uhr

otto

otto stellt sich grade auf seinem sargrand waagerecht und versucht zu schweben....

gut das er das nicht mehr sehen muss !

schon die perspektive ist ja ein FALLER-modell oder ?

1

P.E. | 29.07.2010 17:47 Uhr

Armer Steidle

Wenn er das noch erlebt hätte, der Otto...

Häßlich, unpraktisch, völlig plump, unmotiviert, architektonisch hanebüchen, städtebaulich unverständlich, mit Gewalt originell, riesige Außenflächen mit kleinem Rauminhalt: einfach ungekonnt.

Ich sehe schon den Kunst-Wettbewerb zur Verschlimmbesserung der nackten Erschließungskerne. Irgendwas Trendiges muß da drauf, vielleicht zwei Maßkrüge...?

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.










Alle Meldungen

<

30.07.2010

Tschumis Fliegende Untertasse

Kulturzentrum für Schweizer Elite-Internat

29.07.2010

Mein Ungebautes

BauNetz-Gewinnspiel entschieden

>
Baunetz Architekten
J. MAYER H. und Partner
BauNetz Wissen
Goldgelber Quader
BauNetzwoche
Lernen Radikal
BauNetz Themenpaket
Le Nouveau Lyon