RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Preis_fuer_Museumsumbau_in_Edinburgh_2385723.html

25.11.2011

Zurück zur Meldung

Andrew Doolan Award

Preis für Museumsumbau in Edinburgh


Meldung einblenden

Das National Museum of Scotland hat letzten Freitag den höchstdotierten Architekturpreis Großbritanniens, den RIAS Andrew Doolan Award für das beste Gebäude Schottlands, gewonnen. Es setzte sich als klarer Gewinner aus einer Auswahlliste mit 13 Projekten durch.

Das Museum war zwischen 2008 und 2011 von Gareth Hoskins Architects (GHA) umgebaut worden, nachdem die Architekten 2003 den internationalen Wettbewerb dafür gewonnen hatten.

Das National Museum of Scotland liegt inmitten der Altstadt von Edinburgh und beherbergt eine klassische Sammlung von Artefakten der Weltkultur, der Naturwissenschaft, der Technik sowie der Kunst. Die Neugestaltung des Museums ist die umfangreichste Sanierung, die das Museumsgebäude seit seiner Eröffnung im Jahre 1866 erfahren hat. Die Architekten entwickelten ein Sanierungskonzept, das neben der Restaurierung des unter Denkmalschutz stehenden viktorianischen Hauptgebäudes eine Reihe von umfangreichen architektonischen Veränderungen im Innen- und Außenbereich des Museumskomplexes vorsah.

Im Innenbereich wurde der Fokus auf einen verbesserten Besucherfluss gesetzt, während der neu konzipierte Eingangsbereich eine verbesserte äußere Verbindung des Museums mit der ihr umgebenen Innenstadt schafft. Der neue, ebenerdige Haupteingang wurde in den bestehenden Sandsteinsockel hineingeformt. Die einst für die Öffentlichkeit unzugänglichen Bereiche des unterirdischen Gewölbes des Museums sind geöffnet und neu gestaltet worden. Von der im atmosphärischen Steingewölbe des Museums befindlichen Eingangshalle werden die Besucher über neue Treppen und Fahrstühle zur viktorianischen Atriumshalle geführt. Die eindrucksvolle, sechsstöckige Haupthalle wurde umfangreich restauriert.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Neue Treppe

Neue Treppe

Das „Fenster auf die Welt“

Das „Fenster auf die Welt“





Bildergalerie ansehen: 8 Bilder

Alle Meldungen

<

25.11.2011

Porzellan und Ziegelstein

Landhaus in Italien von Kengo Kuma

25.11.2011

WOHA. Architektur atmet

Ausstellung im DAM in Frankfurt

>
baunetz interior|design
Beton auf allen Ebenen
BauNetz Wissen
Realbedingungen
Baunetz Architekten
wulf architekten
Campus Masters
Jetzt Projekt einreichen!
Stellenmarkt
Neue Perspektive?