RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Plaene_fuer_Neubau_in_Berlin-Mitte_638119.html

05.09.2008

Zurück zur Meldung

Am Zirkus

Pläne für Neubau in Berlin-Mitte


Meldung einblenden

Der Berliner Architekt Eike Becker tritt in die Fußstapfen von Hans Poelzig – zumindest was den Bauplatz angeht: Auf dem Grundstück des 1988 abgerissenen Friedrichstadtpalastes entsteht nach Beckers Entwurf ein zehngeschossiges Gebäude mit Eigentumswohnungen, Büros und Hotel. Die Pläne dafür wurden jetzt veröffentlicht.

Das Grundstück Am Zirkus 1 liegt in Berlin-Mitte zwischen Reinhardtstraße und Spree neben dem Berliner Ensemble am Bertolt-Brecht-Platz. Eike Becker nennt das Haus „einen Berg aus Kristallen, hell und licht“. Der Architekt erläutert weiter: „Das Gebäude steht wie sein berühmter Vorgängerbau als Solitär innerhalb seiner urbanen Umgebung. Der nach oben gestaffelte Baukörper ist mit Hilfe von Rücksprüngen vielfältig gegliedert. Die zwei Innenhöfe sind über dem 1. Obergeschoss glasüberdacht. Eine Passage längs durch das Gebäude verbindet den Schiffbauerdamm mit der Reinhardtstraße. Der Bertolt-Brecht-Platz erhält eine architektonische Fassung und wird als städtischer Platz an der Spree zu neuem Leben erweckt.“ – Der Lokalreporter des Tagesspiegel fühlt sich dagegen beim Anblick der Renderings an „eine Anhäufung übereinander getürmter, überdimensionierter Flatscreen-Bildschirme, Zigarrenkisten oder Container“ erinnert.

Die luxuriösen Apartments sollen für 6.000 Euro pro Quadratmeter verkauft werden. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2010 geplant.


Kommentare

9

Publizist | 15.12.2008 23:35 Uhr

Am Zirkus

Hier gehört ein Platz hin. Das weiß eigentlich jeder, der sich das Gelände angeschaut hat. Berlin verliert an Attraktivität, da es bald keine Lücken mehr gibt.

8

Hein Bl. | 19.09.2008 13:07 Uhr

Grausam

Das ist ja ekelerregend.

7

Markus25 | 08.09.2008 15:42 Uhr

REGULA LÜSCHER

Die wollte doch "qualitative Lückenschließungen". Bitte man sehe sich Labels Osthafen an, man sehe sich diesen Glasschmarrn an. In 20 Jahren kommt der Abrissbagger. So eine Frau kann man brauchen.
Schade nur um das Grundstück.

6

wiesoachso | 07.09.2008 21:22 Uhr

rollt jetzt auch ... ja

hallo , wohl die letzten 18 jährchen weg gedämmert gewesen? in berlin rollt die lawine des europäischen architekturmittelmasses schon seit der w(e)(ä)nde ... quasi die antirevolution: architekten aller länder vereinigt euch und baut berlin übel zu!

Das ist endlich die Revolution, deren Ziele mehr als erfüllt zu betrachten sind ... das Planziel ist übererfüllt worden ... eben mit bekannter Berlimner Gründlichkeit; und dabei ist besagte Gründlichkeit nicht als urdeutsche Charaktereigenschaft zu verstehen -nein das Gründliche ist INTERNATIONAL!
Geld stinkt nicht ...

5

hans | 05.09.2008 20:17 Uhr

am zirkus

schon verwunderlich, daß es
kaum noch kommentare gibt,
schon müde geworden ?
allerdings auch nicht verwunderlich angesichts so vieler projekt wo um jedes
verlorene wort ewig schade ist....

4

arbeitsloser architekt | 05.09.2008 18:39 Uhr

sehr schoen

Ein Lichtblick in der deutschen Architektur.
Irgentwie sieht der Entwurf dennoch aus wie
ein Londoner Neubau, der in das Korsett der
Berliner Zwangsvorgaben reingepresst wurde.
Dennoch Eicke Becker macht sich. Ich frag mich
trotzdem wofuer man in Berlin noch Neubauten
braucht. Vor allem die Glaskaesten der ueblichen Verdaechtigten sind doch dem Aldi suechtigen deutschen Volk zu teuer und stehen lehr. Von daher frage ich mich ob das wieder so ein reinfall wird wie das Glashochhaus von Braun am Spreeufer.

3

olli garch | 05.09.2008 18:27 Uhr

zirkus

wo soll das sein? am Zirkus? Berlin-Mitte? Wenn ich nicht wüsste wo es ist würde ich glauben ich bin irgendwo am Lande in Holland, mit Zugvögeln im Himmel und eingerahmt vom üppigen Grün der lüneburger Heide. Meine Güte ist das kitschig! Dazu dann vermeintliche high-tech Architektur. Verstehen kann man das nicht.

2

schuster | 05.09.2008 17:31 Uhr

also

."..ein berg aus kristallen, hell und licht... " - architektensprache in bekannter marketing-manier, der zeitungsreporter findet tatsächlich bessere bilder

1

Immer-der-gleiche-Mist | 05.09.2008 15:48 Uhr

Am Zirkus - Im Zirkus

Danke Frau Lüscher,
die Architektur-Zoo-Schrottlawine rollt jetzt auch durch Berlin!
Hafencity-style jetzt auch in der Hauptstadt.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.












Alle Meldungen

<

05.09.2008

Gebaut für Statikfreaks

Neubau auf Usedom kopfüber

05.09.2008

Segeljacht oder Brücke?

Wettbewerb in Neuseeland entschieden

>
Baunetz Architekten
Kauffmann Theilig
BauNetz Wissen
Handwerk und Design
DEAR Magazin
Design in Quarantäne
Campus Masters
Jetzt abstimmen