RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Pavillon_in_Kopenhagen_von_Henning_Larsen_Architects_7965059.html

30.06.2022

Zurück zur Meldung

Treibhaus für Design

Pavillon in Kopenhagen von Henning Larsen Architects


Meldung einblenden

Mitte Juni 2022 fand in Kopenhagen das jährliche Designfestival 3daysofdesign statt. Für diesen Anlass entwarfen Henning Larsen Architects (Kopenhagen) einen temporären Pavillonbau. Er steht im gartenartigen Innenhof des Designmuseums Danmark, das in einem Gebäudekomplex aus der Zeit des Rokoko untergebracht ist. Der Fritz Hansen Pavilion – benannt nach dem gleichnamigen dänischen Möbelhersteller, der in diesem Jahr sein 150. Jubiläum feiert – diente während des Festivals als Ausstellungsdisplay für Produkte der Firma. Nun wird er noch bis Mitte Herbst vom Designmuseum als Bühne für verschiedene Veranstaltungen wie Sommerschulen, Ausstellungen und Workshops genutzt.

Der aus Massivholz gefertigte, 350 Quadratmeter große Bau sei vom Garten inspiriert, in dem er stehe und schaffe einen hybriden Raum mit fließenden Übergängen zwischen innen und außen, erklärt Eva Ravnborg, Partnerin und Projektleiterin bei Henning Larsen. Man habe einen Bau kreieren wollen, der zum einen die Designphilosophie von Fritz Hansen mit einer zeitlosen Ästhetik widerspiegelt und zum anderen nachhaltig im Sinne einer Kreislaufwirtschaft ist. Verwendet wurden standardisierte Bauteile, die schnell zusammengeschraubt werden können. Dies soll die im Herbst bevorstehende Demontage vereinfachen. Abfall sei auf ein Minimum reduziert, zugleich könnten alle Materialien später an anderer Stelle wiederverwendet werden.

Bei der Gestaltung standen Einfachheit, eine gute Versorgung mit Tageslicht und kohlenstoffarme Materialien im Mittelpunkt. Der quaderförmige, ebenerdige Baukörper ist bis zum Dachfirst von einer homogenen Gebäudehülle aus dunklem Holz und Polycarbonat umgeben, die das Volumen wie aus einem Guss wirken lässt. Je nach Betrachtungsperspektive wirkt der Pavillon eher dunkel und verschlossen, oder aber er erinnert mit seiner muschelartigen, transluzenten Struktur an ein Gewächshaus. Einbauten aus Sperrholz bilden einen zurückhaltenden Rahmen für die Möbelausstellung ebenso wie für künftige Veranstaltungen. (da)

Fotos: Laura Stamer


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

1

Rasmus Klump | 06.07.2022 14:40 Uhr

Öko

Super: Polykarbonatplatten wiederverwenden! (lol) Auch die präzise zugeschnittenen Leimbinder. Wer's mag...

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

30.06.2022

Nur drei Scheunen?

Kunsthalle, Restaurant und Hotel in Unterammergau

30.06.2022

Schweizer Tor zur Welt in Holz

Zürich plant neues Flughafenterminal

>
BauNetzwoche
Architektur und Spiele
baunetz CAMPUS
Klein, aber fein
BauNetz Wissen
Kunst im Bau
baunetz interior|design
Respektvoller Dialog
Baunetz Architekten
Eike Becker_Architekten
vgwort