RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-OMA_transformieren_historisches_Buerogebaeude_7630944.html

08.06.2021

Zurück zur Meldung

Centre Pompidou in Jersey City

OMA transformieren historisches Bürogebäude


Meldung einblenden

Nicht nur der Louvre expandiert über die Grenzen von Paris und Frankreich hinaus – auch das ebenfalls in der französischen Hauptstadt ansässige Centre Pompidou eröffnete bereits mehrere Dependancen. Nach Metz, dem südspanischen Málaga, Shanghai und Brüssel soll bald auch eine in Nordamerika folgen. Wie Anfang Juni bekannt wurde, ging die Kunstinstitution dafür eine Partnerschaft mit der vor den Toren New Yorks gelegenen Stadt Jersey City ein. Ebenfalls an Bord des Projekts Centre Pompidou × Jersey City sind OMA, deren New Yorker Büro unter Leitung von Partner Jason Long derzeit an Plänen für den Umbau eines historischen Bürohauses am zentralen Journal Square arbeitet, in dem das Kunst- und Kulturzentrum 2024 eröffnen soll.

In direkter Nachbarschaft zur Bahnlinie PATH verfügt das circa 5.400 Quadratmeter große Bestandsgebäude über eine schnelle Anbindung an Manhattan im Westen und Newark im Osten. 1912 ursprünglich für die Public Service Electric and Gas Company erbaut, war der ikonische Bau 1995 schon einmal umfassend renoviert worden. Anschließend beherbergte er bis 2017 einen Teil des Hudson Community Colleges. 2018 erwarb ihn die Stadt in der Absicht, hier ein Kunstzentrum mit  überregionaler Strahlkraft zu etablieren. Von der Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou und OMA erhofft sich Jerseys Bürgermeister Steven Fulop positive Revitalisierungsimpulse für die Stadt.

Die markante Erscheinung des viergeschossigen Bürohauses mit Backsteinfassade soll erhalten bleiben, originale Details aus Terrakotta und Kalkstein werden restauriert. Im Inneren bieten großzügige Raumhöhen und weite, stützenfreie Flächen optimale Bedingungen für Ausstellungen und Kulturveranstaltungen. Hier sollen nicht nur Meisterwerke der modernen und zeitgenössischen Kunst aus der Sammlung des Pariser Centre Pompidou gezeigt werden, sondern auch diverse multidisziplinäre Kultur- und Bildungsprogramme stattfinden. Wie den ersten Skizzen und Renderings von OMA zu entnehmen ist, wird auch das Dach bespielt und zum Garten umgestaltet. (da)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

4

Adrian F | 09.06.2021 16:09 Uhr

der Witz

zu 2)

der Witz ist, genau das wird die Zukunft für uns als Architekten sein. Kurator des Raumes der schon da ist.

3

peter | 09.06.2021 09:54 Uhr

ohne das vordach

stünde das gebäude besser da

2

remko | 08.06.2021 18:32 Uhr

...

kurze Frage: was wird denn da so transformiert? Und warum braucht man dafür einen Architekten?

1

STPH | 08.06.2021 18:20 Uhr

...

Schön ist die fast geschlossene Rückwand auf der Grenze, die sich als Gerüst nach oben verdoppeln lässt. So entsteht eine Bühne wie im Haupthaus in Paris, ebenso mit Platzorientierung. Die beiden Hochhäuser in den Bildern 1 und 2 im Hintergrund geben hierauf einen Vorgeschmack.
Ein Ausflug hierzu nach NY mit google maps lohnt sich. Treppen außen oder innen haben auf einmal ein Ziel in der Vertikalen mit nachts LED ala Timessquare.
An der Rückwand entwickelt sich auch die black box für die Exponate, während die Fensterseite den Platz bespielt.
Wie in Paris ist die Struktur, hier Ziegel, nur das Gestell im Mittelgrund zwischen Platz und hier der Rückwand.

Auch Berlin hat dieses Brandwandpotential als un- bis überdimensionale Bezugs- bis Bühnenfläche. Ggf. mit Vorhang davor...in eine andere Welt.

it s "the" space, stupid

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



In Jersey City soll die erste nordamerikanische Dependance des Pariser Kunstmuseums Centre Pompidou entstehen.

In Jersey City soll die erste nordamerikanische Dependance des Pariser Kunstmuseums Centre Pompidou entstehen.

Aktueller Zustand des 1912 erbauten Bürogebäudes, das nach Plänen von OMA umgebaut wird.

Aktueller Zustand des 1912 erbauten Bürogebäudes, das nach Plänen von OMA umgebaut wird.

Konzeptskizze von OMA

Konzeptskizze von OMA

Konzeptskizze von OMA – Schnitt

Konzeptskizze von OMA – Schnitt

Bildergalerie ansehen: 12 Bilder

Alle Meldungen

<

08.06.2021

Gemeinschaft und Zusammenhalt

Eröffnung des Serpentine Pavilion von Counterspace in London

08.06.2021

Nachverdichtung in der Genossenschaftssiedlung

Podiumsdiskussion des BDA Hamburg

>
Aus dem Archiv
Baumhaus aus Beton
BauNetz Wissen
Hölzerner Zauberhut
baunetz interior|design
Verdoppelte Datscha
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort
1132591