RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Nachhaltigkeitspreis_fuer_Bjarke_Ingels_6492283.html

20.05.2019

Zurück zur Meldung

Der Architekt unserer Zeit

Nachhaltigkeitspreis für Bjarke Ingels


Meldung einblenden

Bjarke Ingels erhält den diesjährigen Ehrenpreis der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis. Ingels habe sich mit seinem Verständnis von nachhaltigem Bauen zu einem der global erfolgreichsten Architekten entwickelt. Mit seinen Projekten zeige er, dass saubere Technologien mit sozialer Verantwortung und guter Architektur bis hin zur Extravaganz zusammengehen können.

Mit der 2006 gegründeten Bjarke Ingels Group (BIG) gelang es ihm, auch sehr unkonventionelle Entwürfe darzustellen und zu vermarkten. Nach New York exportierte er beispielsweise urbane Wohnformen aus seiner Heimatstadt Kopenhagen: Der „Courtscraper“ kombiniert auf typisch offensiv-plakative Weise Qualitäten der europäischen Blockrandbebauung – wie den gemeinschaftlich genutzten Hof – mit der Dichte des amerikanischen Hochhauses. Das Projekt erhielt 2016 den Internationalen Hochhauspreis.

Ein anderes pragmatisches Beispiel ist sein Müllheizkraftwerk in Kopenhagen, bei dem sich zeige, wie soziale, ökonomische und umweltbezogene Aspekte in einem Projekt berücksichtigt werden. Das Kraftwerk erzeugt nicht nur Energie, sondern dient gleichzeitig als Skipiste. Sein gestalterischer Mut führt zu Ehrungen: Der 44-jährige Däne durfte als einer der jüngsten Architekten den Pavillon der Serpentine Gallery in London realisieren.

Ingels wandelte den die Moderne bestimmenden Grundsatz von Louis Sullivan zu seinem eigenen Motto „Yes is More“ ab, was als seine zentrale Entwurfsidee gesehen werden kann. Über Mies sagte er in einem Interview bewundernd, er habe keine einzige herkömmliche Lösung angewandt, er habe einfach sein eigenes Ding gemacht. Dies scheint auch sein Weg zum Erfolg zu sein – unabhängig davon, dass der Begriff „Nachhaltigkeit“ in Bezug auf sein Werk vielleicht nicht der erste Begriff ist, der einen in den Kopf gekommen wäre.

Fotos: Karl Nordlund und Frank Fendler


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

3

indigo | 22.05.2019 10:03 Uhr

'less is more'

... unter Architekten, mine ich, hatte das Mies geprägt, nicht Sullivan.

2

auch ein | 21.05.2019 15:21 Uhr

architekt

sind denn paar begrünte dächer schon so nen preis wert?

wahrscheinlich gestiftet von der dachdeckerinnung..........

1

ixamotto | 21.05.2019 08:49 Uhr

...

absurd.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



„Bjarke Ingels ist der Architekt unserer Zeit,“ sagt der Initiator der Auszeichnung Stefan Schulze-Hausmann.

„Bjarke Ingels ist der Architekt unserer Zeit,“ sagt der Initiator der Auszeichnung Stefan Schulze-Hausmann.

„Er nimmt die wichtigsten globalen Strömungen auf und setzt sie in spektakuläre Bauwerke um, die dem Menschen dienen und neue Maßstäbe in puncto Nachhaltigkeit setzen.“ (Schulze-Hausmann)

„Er nimmt die wichtigsten globalen Strömungen auf und setzt sie in spektakuläre Bauwerke um, die dem Menschen dienen und neue Maßstäbe in puncto Nachhaltigkeit setzen.“ (Schulze-Hausmann)


Alle Meldungen

<

20.05.2019

Bauhaus-Greige in Weimar

Neueröffnung des Haus am Horn

20.05.2019

Gelbe Stühle und rote Haltestellen

Die Architekturtage 2019 in Österreich

>
Baunetz Architekten
LP architektur
BauNetz Wissen
Ein Hauch von Mies
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris