RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Museum_von_Volker_Staab_in_Hohenschwangau_2309361.html

08.09.2011

Zurück zur Meldung

Mit Blick auf Neuschwanstein

Museum von Volker Staab in Hohenschwangau


Meldung einblenden

Morgen wird ein interessanter Umbau des Berliner Architekten Volker Staab in Hohenschwangau eingeweiht. Das „Museum der Bayerischen Könige“ hat dabei den Standortvorteil, direkt am Alpsee unterhalb der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau gelegen zu sein. Ab Samstag ist das Museum für die Öffentlichkeit zugänglich und soll einen Teil der jährlich 1,3 Millionen Besucher des Schlosses Neuschwanstein mit einer Ausstellung über die bayerische Königsdynastie der Wittelsbacher einfangen.

Das Museum vereint drei bestehende Gebäude: das lange Zeit brachliegende Hotel Alpenrose in Jugendstil-Formen, den um ein Stockwerk erhöhten früheren Palmengarten sowie den Speisesaal des Hotels und das Jägerhaus.

Sichtbar nach außen wurde diese Veränderung vor allem über den Bau einer neuen Dachkonstruktion über dem eingeschossigen Verbindungsbau, dem ehemaligen Speisesaal des historischen Altbaus. Mit einem filigranen Stahltragwerk sind in einer dreischiffigen Raumanlage die zentralen neuen Ausstellungsräume entwickelt worden.

Während die beiden äußeren Tonnengewölbe aufgeschnitten sind und somit den Blick in die Landschaft und auf die Königsschlösser freigeben, entstand in der mittleren Raumspur der zentrale große Ausstellungsraum. Im angrenzenden Jägerhaus wird der Ausstellungsrundgang auf einer Gesamtfläche von ca. 1.000 Quadratmetern fortgesetzt.

Im ehemaligen Hauptbau des Hotels Alpenrose ist erdgeschossig eine Gastronomie mit großem Freibereich direkt am Ufer des Alpsees entstanden, in den oberen Geschossen ist wieder eine Hotelnutzung vorgesehen.


Zum Thema:

Ein weiteres Projekt von Volker Staab auf Designlines.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

4

Pagma Verlag | 09.09.2011 16:25 Uhr

Ansicht

Die gleiche Ansicht (Bild 1), jedoch von 1911, ist im Buch "Album von Füssen und Hohenschwangau" auf einem Lichtdruck von Bruno Arnold zu sehen. Auf den ersten Blick hat sich nur die Vegetation geändert ..... 1986 war König Ludwig gestorben, und wenig später öffnete das Haus Wittelsbach die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau zur Besichtigung. Das Hotel Alpenrose wurde 1904 gebaut, um die zahlreichen wohlhabenden Besucher der Königsschlösser zu beherbergen.

3

kritiker | 09.09.2011 16:04 Uhr

Staab

Einach in der Summe das beste Deutsche Büro zur Zeit und das ganz ohne diesen ganzen aufgeregten Selbstvermarkungshype anderer.
Durchänig inetlligente, kreative und dennoch ruhige Lösungen.
Chapeau.

2

marv | 09.09.2011 15:24 Uhr

königlich

wirklich ein tolles projekt nach dem anderen von dem staab. klasse wie mutig hier aufgestockt wurde. und die idee mit der tonne ist wirklich grandios. schade, dass man nicht mehr von dem projekt hier zeigt.

1

archi | 09.09.2011 12:36 Uhr

Ich...

... war da als es noch im Bau war. Also dieser Ort ist wirklich magisch und es ist doch was wundervolles entstanden. Ein großes Lob an das Projektteam.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.










Alle Meldungen

<

09.09.2011

Ernst Neufert

Ausstellung in Darmstadt zu Leben und Werk

08.09.2011

Forum Museumsinsel

Quartiersplanung in Berlin vorgestellt

>
DEAR Magazin
Path House
BauNetz Wissen
Trias im Dorfkern
Baunetz Architekten
LP architektur
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris
Campus Masters
Jetzt abstimmen