RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Megastadt_fuer_Saudi-Arabien_vorgestellt_8002423.html

09.08.2022

Zurück zur Meldung

Endloslinie in der Wüste

Megastadt für Saudi-Arabien vorgestellt


Meldung einblenden

Für Saudi-Arabien und Kronprinz Mohammed bin Salman scheint die Sache klar: etwas positive Publicity kann dem Königreich nach der vielen Kritik in den letzten Jahren nicht schaden. Vor Kurzem wurden darum neue Bilder der bereits 2017 erstmalig lancierten Megastadt-Initiative Neom vorgestellt. Mit Neom will sich das Land auf eine Zukunft nach dem Öl vorbereiten. Geplant sind Städte, Häfen, Forschungszentren, Gewerbegebiete, Sport- und Unterhaltungsstätten sowie touristische Ziele. Damit soll das Land zum neuen Zuhause für Millionen Menschen werden, die „große Pläne“ haben – so die Presseerklärung.

Das nun konkretisierte Projekt nennt sich „The Line“, und man muss sich zumindest hierzulande keine Sorgen um mögliches „Social Washing“ machen, auch wenn man die weiterhin schwierige Menschenrechtslage auf der arabischen Halbinsel unerwähnt lässt. Denn was sich hinter dem programmatischen Titel verbirgt, ist eine 170 Kilometer lange Megastruktur, die in westlich geprägten Ländern eher fortschrittskritische Reflexe auslösen dürfte. Zu sehen ist ein endlos langer gläserner Baukörper, der auffällig an Superstudios Continuous Monument erinnert. Und das war bekanntlich selbst schon als Utopie-Kritik konzipiert.

Als Bauplatz haben die Neom-Verantwortlichen den Nordwesten des Landes gewählt. Von der Golfküste würde die Struktur über die Wüste und ein Gebirge hinweg bis in ein höhergelegenes Tal nahe der Provinzhauptstadt Tabuk reichen. Bei einer Breite von 200 und einer Höhe von bis zu 500 Metern wäre in der Stadt theoretisch Platz für rund neun Millionen Menschen. Mit dem Endlosbauwerk soll – im Grunde analog zu historischen Bandstadt-Ideen – eine flächenschonende Urbanisierung dank hoher Dichte sowie eine perfekte Erschließung mittels kurzer Wege und schneller öffentlicher Verkehrsmittel erreicht werden. Im Querschnitt bestünde das Projekt aus zwei parallelen Hochhausscheiben und einem begrünten, canyonartigen Zwischenraum, der für kühles Klima sorgen soll.

Mohammed bin Salman versprach bei der Vorstellung des Entwurfs, an dem offenbar auch Morphosis Architects (Santa Monica) als beratendes Architekturbüro beteiligt ist, eine zivilisatorische Revolution, „welche Menschen an die erste Stelle setzt“. Trotzdem ist es angesichts der Science-Fiction-artigen Bildsprache nur schwer möglich, hier nicht auch dystopische Momente zu sehen. Im fahl flackernden Neonlicht sind Filme wie Blade Runner jedenfalls nicht weit. Was aber wiederum nicht bedeuten soll, dass das Projekt nicht trotzdem in vielen Teilen der Welt als Verheißung gesehen werden könnte. (sb)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

24

Katja | 22.08.2022 12:16 Uhr

Mexiko

Wenn Trump wieder gewählt wird hat er dafür vielleicht Verwendung an der Grenze zu Mexiko!

23

Die Zuversicht | 10.08.2022 18:20 Uhr

Start your render engines!

Hinreißend, mit welch naiven Beschriftungen ab Bild 12 gearbeitet wird. Man könnte ja fast schon von Text-/Bildschere sprechen, wenn sich nicht zu 95% sicher wäre, dass es die Autoren tatsächlich nicht besser wissen. Ein Dilemma unserer Zeit: mächtige Werkzeuge in der Hand von Amateuren. Wobei ich das ganze als Kunstprojekt tatsächlich feiern würde. Die dystopischen Räume sind klasse und man könnte eine tolle neue dark ride für Disneys epcot daraus machen.

22

peter | 10.08.2022 15:42 Uhr

was ich damit sagen wollte:

schon alles dagewesen.
superstudio lässt grüssen.

21

peter | 10.08.2022 15:40 Uhr

obwohl das innenleben schon stark

an 'elysium' von neil blomkamp erinnert.
nur in gerade und nicht in kreisform.

20

peter | 10.08.2022 15:39 Uhr

@sebisato

LOL

ansonsten fänd ich die idee für einen dystopischen sci-fi-film von denis villeneuve ziemlich geil.

19

Anton Schedlbauer | 10.08.2022 13:00 Uhr

Metropolis - Firtz Lang (1927)

Metropolis 2.0
Wo sind die ganzen Passagierdrohnen? Von Flugbussen und Flugtaxis bis zu Flug-Mercedes, Flug-Rolls-Royce und Flug-Lamborghini.
Wo ist die Magnetschwebebahn?
Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung.
Das wird so gut! :-)

18

solong | 10.08.2022 12:55 Uhr

... sehr schön ...

... megacity ... in longversion ... greenwashed ... grundidee für den heissen standort nicht schlecht ... funktioniert sicher ... aber 170 km lang und 500 m hoch ... wozu + für wen ... sehr proffessionelle homepage ... dient wohl wie so oft bei solchen "leuchtturmprojekten" um "geld zusammeln" ...

17

Gerd Kaufmann | 10.08.2022 10:32 Uhr

Bester Kommentar

Sebisato hat hier den besten Kommentar abgegeben !!!

16

JBA | 10.08.2022 10:18 Uhr

The Line

...and I felt into a burning line of fire ... and it burns burns burns, The Line of fire .... I walked The Line, I walked The Line ...

15

Klein Oskar | 09.08.2022 20:30 Uhr

Mal kurz die Render-Engine ausprobieren -

Und alle springen auf - architektonische Fake-News

14

Ingmar Schmidt | 09.08.2022 19:59 Uhr

The Line

... looks like a plot by Bong Joon-ho (Snowpiercer) or J. G. Ballar (High-Rise)!

13

Matthias Kölsch | 09.08.2022 18:17 Uhr

Endloslinie

Technoide Selbstüberschätzung geschmückt mit einer kulissenhaften Natur- Inszenierung, die allein durch das Attribut "neu" überhaupt Erwähnung hier in einer zeitgemäßer Dokumentation findet.
Aber Beides ist in seiner Bezugslosigkeit dem schnellen Verfall , der Verrohung und damit Verelendung anheim gestellt.
Augen zukneifen und sich das Ganze in 20 oder 30 oder 50 Jahren vorstellen, aber dann ist ja vielleicht auch schon langsam Zeit es wieder abzureißen .... :-)

12

Hanso | 09.08.2022 18:10 Uhr

Hölle

Da haben wir ihn also: den Ameisenstaat als der Dantesche Hölle. Oben die Cyborgs, unten menschliches Gewürm. Wie kann man so etwas ernstlich vorhaben.

11

spacearc | 09.08.2022 17:07 Uhr

...

.de...Die Sehnsucht nach einer geschlossenen Ordnung, der mittelalterlichen Mauerstadt, statt der heutigen Stadt als offene Ordnung und damit fortschrittlicher, freier. Auch die Moderne ist davon nicht frei, sucht das System.

10

freddie | 09.08.2022 16:57 Uhr

Linie

Blade Runner 2099... so naive!

9

Jan | 09.08.2022 16:52 Uhr

next destination?

Sieht toll aus. Bild 11 ist sehr beeindruckend.
Schön, dass es Menschen gibt, die bereit sind ohne Schranken zu denken. Den 170km wird sich sicherlich keine DIN-Norm in den Weg stellen.

Europa sollte ähnlich innovative (in der Art der Umsetzung natürlich ganz andere) Projekte lancieren wenn es in der Welt noch mithalten möchte.

Oder sollte man doch die Koffer langsam packen...?

8

maestrow | 09.08.2022 16:32 Uhr

Bandstadt

Es ist hoffnungslos. Die Architekturbüros sind sich doch für keinen, auch nicht den absurdesten und durch und durch totalitären Bandstadtkrampf zu schade. Hat schon dermaleinst in Magnitogorsk nicht funktioniert. Tony Montana ist absolut auf dem richtigen Weg...

7

Sebisato | 09.08.2022 16:23 Uhr

Ich möchte gerne wissen...

Wieviele unterbezahlte Praktikanten alleine für die Visualisierungen ihr Leben lassen mussten?

6

ein architekt | 09.08.2022 16:18 Uhr

amtliche veränderung

sieht richtig schön aus, leider ist es keine gute idee den menschen an die spitze zu stellen (siehe klimawandel). der humanismus sollte schnell überwunden werden und endlich die mutter erde priorität eins einzuräumen.

5

Superarchitekt | 09.08.2022 16:09 Uhr

Hast Du Worte?

Geniale Idee! Komisch, dass die Menschen nicht schon viel früher kilometerlange Streifenstädte gebaut haben.
Mit dem Sci-Fi-Canyon will man der Wüste in Sachen Lebensfeindlichkeit wohl Paroli bieten.
Dazu muss man eigentlich nichts mehr sagen.

4

Mainzer | 09.08.2022 16:06 Uhr

Einfach besser Bauen

.... gute Ansätze schützen nicht vor Hochmut:

Schattige Plätze können auch woanders und auf ganz andere Weise entstehen; die Wüste ist dafür nicht per se der richtige Ort.

Den Architekten sei zur "Erdung" vor der Überarbeitung zunächst ein Besuch der Magarethenhöhe in Essen anempfohlen. Irgendwo dazwischen wäre vielleicht auch der bessere Maßstab für die Zukunft Saudi-Arabiens.

3

Dennis | 09.08.2022 15:55 Uhr

wann kann ich einziehen?

mit dem satz "keine autos" hatten sie mich

2

Tom | 09.08.2022 15:46 Uhr

kein Alkohol weit und breit...

...und doch so eine Schnapsidee...

1

Tony Montana | 09.08.2022 15:42 Uhr

Say Hello to my little friend

170 km Kokain

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

09.08.2022

Qualität im Verborgenen

Betriebshof von asp Architekten in Stuttgart

09.08.2022

Filmtipp: Verkauft, verdrängt, verraten

Architektur.Film.Sommer 2022 in Wien

>
baunetz CAMPUS
Atypische Typologien
baunetz interior|design
Wohnen mit Weitblick
Baunetz Architekten
Max Dudler
vgwort