RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kirche_von_Alvaro_Siza_Vieira_in_der_Bretagne_fertiggestellt_5330225.html

20.02.2018

Heiligenschein und Sichtbeton

Kirche von Alvaro Siza Vieira in der Bretagne fertiggestellt


Der portugiesische Architekt Álvaro Siza Vieira hat in Saint-Jacques-de-la-Lande (Frankreich), einer kleinen bretonischen Gemeinde bei Rennes, eine Kirche gebaut. Zwischen fünfgeschossigen Wohnhäusern und einem kleinen See gelegen, umfasst der Bau neben dem Kirchenraum auch Räume für die Gemeindearbeit. Obgleich die Architektur von zurückhaltender Gestalt ist, strahlt sie – nicht anders als von Siza zu erwarten – gleichermaßen Kraft und Ruhe aus. Das Spiel mit geometrischen Volumen, ihren Schnittmengen und Additionen ist nicht nur von außen lesbar, es entstehen durch diese auch äußerst stimmungsvolle Räume.

Zwei rechteckige Volumen von 12 Metern Höhe werden von einem Zylinder von 14,75 Metern Durchmesser durchschnitten. Im Osten fügen sich die zwei Volumen zu einem Ganzen zusammen, an dem ein Halbzylinder aus Beton angefügt wurde. Im Westen öffnen sich die Volumen zu zwei vom Boden losgelösten Flügeln und formulieren mit dieser Geste den Eingang –Pläne wurden leider nicht veröffentlicht. Im Inneren bildet der Zylinder den Andachtsraum, der Platz für 126 Personen bietet. Eine rechteckige, abgehängte Decke bündelt das Licht effektvoll an den weißen Wänden des Zylinders zu einer Art „Heiligenschein“ und sorgt so für eine sakrale Lichtstimmung.

Weißer Sichtbeton ist das Material der Wahl für die Fassade, die Spuren der Schalung sind deutlich lesbar. Das Innere bestimmt ein Zusammenspiel aus weißen Wänden, warmem Holz – das für das Mobiliar verwendet wurde – und hellem Mamor. Der Marmor bekleidet nicht nur den Boden, sondern wird bis auf 1,10 Meter an der Wand hoch geführt. Ausgeklügelte Details bestimmen die Übergänge zwischen den Materialien wie beispielsweise an den Stufen, deren Kanten für eine bessere Sichtbarkeit aus goldbraunem Mamor gefertigt sind. Auch der elegante Treppenhandlauf wirkt wie aus einem Stück gebogen. Dieses Zusammenspiel der Siza’schen Material- und Detailklaviatur macht das Projekt zu einem fast „klassischen“ Bau des Architekten – im Sinne dessen, das hier weniger eben mehr ist. (as)

Fotograf: Joao Morgado


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Das Siza-Projekt ist der erste Kirchenneubau der Region im 21. Jahrhundert.

Das Siza-Projekt ist der erste Kirchenneubau der Region im 21. Jahrhundert.

Die Kirche befindet sich zwischen Wohnbauten und einem kleinen See.

Die Kirche befindet sich zwischen Wohnbauten und einem kleinen See.

Eine raffinierte Lichtführung und klare Linien formen den Sakralbau.

Eine raffinierte Lichtführung und klare Linien formen den Sakralbau.

Bildergalerie ansehen: 23 Bilder

Alle Meldungen

<

20.02.2018

Selbstbau mit Fertigteilen

Penthouse von Marc Koehler in Amsterdam

20.02.2018

Pilz und Holz

Campus Masters im Februar gewählt

>
BauNetz Themenpaket
Gute Architektur für alle!
BauNetz Wissen
Valby Maskinfabrik
Baunetz Architekten
ATP
DEAR Magazin
In einem Zug
Campus Masters
Jetzt abstimmen