RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Hochhaus_in_Haifa_von_Bar_Orian_Architects_7957391.html

17.06.2022

Schlanker Wohnturm

Hochhaus in Haifa von Bar Orian Architects


Die Hafenstadt Haifa liegt an den Abhängen des Karmelgebirges im Norden Israels. Die drittgrößte Stadt, zugleich wichtigster Industriestandort des Landes, verdankt ihr rasantes Wachstum ab der Jahrhundertwende und insbesondere nach dem Ersten Weltkrieg den Einwanderungswellen europäischer Juden. Das zentral gelegene, kulturell geprägte Geschäfts- und Wohnviertel im Stadtteil Hadar HaKarmel entwarf der deutsch-jüdische Architekt und Stadtplaner Richard Kauffmann (Jerusalem) in den 1930er-Jahren mit Gartenstadtelementen im Stil des Neuen Bauens. Es besetzt eine Hanglage und bietet Blicke über die Hafenbucht und das Mittelmeer. Hier wurde im Mai das bereits 2020 fertiggestellte Wohnhochhaus Ahad Haam Tower von Bar Orian Architects (Tel Aviv) offiziell eingeweiht. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit Schwartz Besnosoff Architects (Haifa) im Auftrag der Bauherren Shagrawi Leibowitz und Ronen & Yossef Sionov.

Auf 24 Geschossen verteilen sich 170 Wohnungen sowie Gewerbeflächen und eine öffentliche Bibliothek, die im Erdgeschoss verortet ist und zur Belebung des Quartiers beitragen soll. Zudem umfasst das Projekt auch die Restaurierung des angrenzenden Birkenheim House aus dem 19. Jahrhundert, einem Bau christlicher Siedler der Templergesellschaft, deren Gründungen eng mit der Stadtgeschichte verwoben sind. Das denkmalgeschützte Gebäude aus Stein, Holz und Eisenelementen beherbergt seit der Sanierung Künstlerateliers sowie ein Café und bildet zusammen mit dem Ahad Haam Tower einen „Mikrokosmos lokaler Kultur“.

Angelehnt an die umgebende Architektur des Hadar-Viertels ist auch das Entwurfskonzept des Hochhauses. Es basiert auf drei unterschiedlichen Stockwerkstypen, die jeweils zusammengefasst eine vertikale Nachbarschaft bilden. Aufgegriffen wurden die Plastizität der Fassaden und Bodenplatten aus Betonfertigteilen, die Betonung horizontaler Linien oder etwa verschattungsfähige Sonnenterrassen. Die Architekt*innen verstehen ihre Planungsprinzipien als Weiterentwicklung des architektonischen Erbes von Hadar HaKarmel im Prozess zukünftiger Urbanisierung und Verdichtung und als Impuls für die Modernisierung des Viertels. (uav)

Fotos: Amit Geron



Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

17.06.2022

Der neue Nachbar

City-Ikea in Wien von querkraft architekten

17.06.2022

Dachlandschaft als Möglichkeitsraum

BDA-Montagsgespräch in Köln

>
BauNetz Themenpaket
Mittsommer in Skandinavien
baunetz CAMPUS
Beten to go
BauNetz Wissen
Vier Türme, ein Haus
baunetz interior|design
Farbliche Gratwanderung
Baunetz Architekten
a+r Architekten
vgwort