RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Herzklinik_in_Kuwait_4675019.html

19.01.2016

Zurück zur Meldung

Natursteintherapie

Herzklinik in Kuwait


Meldung einblenden

Kliniken seien meist negativ besetzte Orte, so Nasser B. Abulhasan und Joaquin Pérez-Goicoechea von AGi architects, einem jungen Büro mit Niederlassungen in Kuwait und Madrid. Bei ihrem Herzzentrum in Kuwait City gehen die beiden darum einen anderen Weg. Weil insbesondere für die Patienten der erste Eindruck zähle, konzipieren sie anstatt eines rein funktionalen Zweckbaus lieber ein Gebäude, das an eine wichtige kulturelle Einrichtung denken lässt.

Erreicht wird dies durch eine skulpturale Hülle aus Naturstein, die zugleich vor dem heißen Klima Kuwaits schützt. Mehrere rot verkleidete Einschnitte geben zudem Eindrücke vom Geschehen im Inneren des Gebäudes. Dieses entwerfen die Architekten nicht wie oft bei Kliniken üblich als endlose Addition kleiner Räume, sondern als großzügigen Ort der Zusammenkunft. Das sprichwörtliche Herz des Gebäudes bildet ein zentrales Atrium, zu dem hin alle Wartebereiche und Erschließungszonen orientiert sind. Dank seiner stattlichen Maße ist dieser Raum zugleich auch der atmosphärische Höhepunkt eines Besuchs in der Klinik.

Organisiert ist das viergeschossige Gebäude in mehrere kleinere medizinische Einheiten, die um offene Höfe herum angeordnet sind. Im Norden befinden sich außerdem doppelgeschossige Räume für unterschiedliche Formen der Rehabilitation vom Schwimmbad bis zur Laufbahn. Die Lage ist sehr bewusst gewählt, lässt sich doch hier, auf der sonnenabgewandten Seite, die Fassade großzügig öffnen. Das Ergebnis sind spektakuläre Ausblicke auf die nahe Bucht – die der Heilung bestimmt nicht abträglich sein dürften. (sb)

Fotos: Nelson Garrido


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

2

Albert Z. | 22.01.2016 14:09 Uhr

Klotz

Glatte banale Fassaden - und so wirkt das Gebäude wie ein Fremdkörper.

Auch die Armut der Formsprache ist bedauerlich.
Es fehlt fast jegliche Detaillierung der Fassade.
Von abwechslungsreichen Formen mal ganz abgesehen.

Der Bau erinnert eher an einen Konzertsaal der 70er Jahre.

1

peter | 19.01.2016 16:02 Uhr

herzblut

ein sehr ansprechendes und der bauaufgabe entsprechendes gebäude mit insgesamt sehr stimmig wirkenden details. so würde man sich auch mal deutsche kliniken wünschen! aber die werden leider nicht von jungen, sondern von wenigen alten, "spezialisierten" büros geplant, die sich zwar vielleicht auf das zufriedenstellen von bauherrn und normenforderungen, nicht aber auf architektur spezialisiert haben. im prinzip durchweg.

wir können also von kuwait lernen!

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

20.01.2016

Schweizer Schokoladenkompetenz

Christ & Gantenbein gewinnen Museumswettbewerb

19.01.2016

Rolltreppen-Quartett

OMA baut das KaDeWe um

>
BauNetz Wissen
Robust und elegant
Campus Masters
Jetzt abstimmen
DEAR Magazin
Design in Quarantäne
Baunetz Architekten
Tru Architekten