RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Haeuser_Award_2010_vergeben_974861.html

11.03.2010

Berlin und Amsterdam

Häuser Award 2010 vergeben


Die besten Häuser stehen in Berlin und Amsterdam,“ schreibt die Hamburger Zeitschrift Häuser über die Entscheidung des gleichnamigen Häuser Award 2010 (siehe BauNetz-Meldung zur Auslobung vom 12. Februar 2009). Unter dem Motto „Zukunft findet heute statt“ konnten Einfamilienhäuser aus ganz Europa eingereicht werden – das Preisgericht, in dem unter anderen Regine Leibinger (Barkow Leibinger Architekten), Michael Frielinghaus (Präsident des BDA) und Wolfgang Nagel (Häuser-Chefredakteur) saßen, wählte aus über 200 einsendeten Projekten folgende Sieger:

  • 1. Preis: Ludloff+Ludloff (Berlin), Reihenhaus in Berlin
    Auf einem trapezförmigen Areal des ehemaligen Mauerstreifens an der Bernauer Straße steht das urbane Reihenhaus, das die Jury mit „einer hohen städtebaulichen und innenräumlichen Qualität und im Besonderen mit seinem zukunftsweisenden Raumkonzept“ überzeugt hat. Die vollverglaste Südfassade sorgt innen für beste Lichtverhältnisse, atmosphärisches Wohnen und eine hohe Energieeffizienz

  • 2. Preis: Architectenbureau Paul de Ruiter (Amsterdam), Villa in Amsterdam
    Das See-Haus für ein holländisches Kunstsammlerpaar öffnet sich vollständig zur Natur und bietet gleichzeitig der Kunstsammlung ausreichend Platz. Der Villa gelingt laut dem Urteil der Jury „ein eleganter Spagat, indem sie zwischen der herrlichen Lage und den praktischen Interessen Kunst sammelnder Bauherren vermittelt.“

  • 3. Preis: Grüntuch Ernst Architekten (Berlin), Haus in Berlin-Mitte
    Das sechsgeschossige Wohn- und Bürohaus vereine durch weite Räume und großzügige Loggien den Luxus einer Villa mit dem Flair eines Großstadt-Lofts. „Wie ein modernes Einfamilienhaus auf dem Land bietet dieses Stadthaus den Blick ins Grüne und sogar kleine Gärten im Hof und auf dem Dach. Das ländlich-idyllische und das metropolitane Lebensgefühl liegen hier so dicht beieinander wie nirgendwo sonst.

Wichtige Kriterien waren angesichts einer zunehmend alternden Gesellschaft ein hoher Gebrauchswert der Wohnhäuser, eine mögliche flexible Nutzung sowie Individualität. „Die Architektur des 21. Jahrhunderts muss auf den rapiden Wandel der Lebensbedingungen und -entwürfe reagieren,“ so Wolfgang Nagel.

Zum Award ist die Publikation „Die besten Einfamilienhäuser des 21. Jahrhunderts“ im Callwey-Verlag erschienen.


Zum Thema:

www.haeuser-award.de
Eine ausführliche Beschreibung des Reihenhauses von Ludloff+Ludloff im Baunetz Wissen Beton.


Zu den Baunetz Architekten:

Ludloff Ludloff Architekten
Grüntuch Ernst Architekten


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis: Ludloff+Ludloff

1. Preis: Ludloff+Ludloff

1. Preis: Ludloff+Ludloff

1. Preis: Ludloff+Ludloff

2. Preis: Paul de Ruiter

2. Preis: Paul de Ruiter

3. Preis: Grüntuch Ernst

3. Preis: Grüntuch Ernst

Bildergalerie ansehen: 5 Bilder

Alle Meldungen

<

11.03.2010

Hannover 2020

Zwischenergebnis für Ideenwettbewerb

11.03.2010

Labor der Zukunft

Baustart für Kleyer Koblitz in Berlin

>
BauNetzwoche
Private Perlen
Baunetz Architekten
Behnisch Architekten
BauNetz Wissen
Mode im Mittelpunkt
Campus Masters
Jetzt bewerben
DEAR Magazin
Rostrotes Raster