RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Guangzhou_bekommt_horizontales_Riesenrad_751089.html

19.03.2009

Zurück zur Meldung

Der Welt höchste Perlenkette

Guangzhou bekommt horizontales Riesenrad


Meldung einblenden

Chinesen mögen Superlative und Sensationen – und wissen ihre nationalen Events zu zelebrieren: Pünktlich zum Nationalfeiertag im Oktober 2010 soll der neue Fernsehturm in Guangzhou eröffnet werden. Galten Drehrestaurants in luftiger Höhe einst als State-of-the-Art und unvermeidliches Feature beim Wettbewerb darum, wer „den Längsten“ hat, muss man heute nicht allein physische Ausmaße bieten, sondern auch noch etwas mehr Entertainment.

Als sei der im Früjahr 2007 begonnene Fernsehturm nach dem Entwurf von Information Based Architecture und Ove Arup mit seinen 612 Metern nicht schon spektakulär genug, will Guangzhou im Jahr 2010 zur Fertigstellung als Schmankerl für sensationsverwöhnte Touristen auch noch ein „liegendes Riesenrad“ in luftiger Höhe anbieten.

Wie die Guangzhou Daily am 17. März ankündigte, soll man ab Oktober 2010 in 16 kugelförmigen Glaskabinen einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt genießen können. Anders als beim London Eye oder dem Singapore Flyer entschied man sich in der Hauptstadt der Provinz Guangdong (Kanton) für eine Reihe von 3,2 Meter hohen Glaskabinen, die auf einer schrägen Ellipse ihre Runden drehen. Wer weniger wagemutig ist, kann innen entlang der riesigen Perlenkette spazieren gehen, die den krönenden Entertainment-Abschluss des Turms darstellt.

Wie BauNetz-Leser bereits wissen, sind zwischen 80 und 170 Metern Höhe ein 4D-Kino, Restaurants und eine Gartenanlagen geplant. Wer schwindelfrei ist, kann außerdem ab 170 Metern Höhe auf einer Außentreppe weitere 200 Meter nach oben laufen (siehe BauNetz-Meldung vom 27. März 2007).

Die von Arup gewählte Gitterstruktur mit diagonal aufstrebenden Ringen und vertikal verdrehten Stützen verleiht dem Turm eine schlanke, fast feminine Taille. Insofern ist eine Perlenkette um den Hals dieser „eisernen Lady“ in China vielleicht auch nur eine chinesische Herangehensweise, um dem Ganzen den phalloiden Anschein zu nehmen.

Till Wöhler, Peking


Zum Thema:

www.dzwww.com


Kommentare

3

phallus | 25.03.2009 15:31 Uhr

türme

jeden turm mit einem phallus gleichzusetzen ist schon sehr langweilig. aber wenn man hier erst von einer femininen taille spricht, dann von einer perlenkette und dann noch vom eindruck eines phallus dann hat man sich mit dem thema sex nun wirklich vertan. nichts an diesem turm sieht aus wie ein penis – ausser dass er prinzipiell höher als breit ist. was auf sehr viele gegenstände usw zutrifft. danke - weiter....

2

dethomas | 23.03.2009 10:57 Uhr

kirmes

eine achterbahn-artige aufzuganlage zur abrundung dieser vertikalen kirmes wäre doch eine nette weitere innovation.
viel spaß....

1

in china | 20.03.2009 09:26 Uhr

gibts alles

was ist ein 4D Kino? Da bin ich wohl nicht mehr auf dem Stand...

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.












Alle Meldungen

<

19.03.2009

Innovatives Design

Die ISH im BauNetz

19.03.2009

Lange Lage

Neubau der FH Bielefeld

>
Baunetz Architekten
LP Architektur
BauNetz Wissen
Ein Hauch von Mies
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris